Schnittlingen Neuer Anlauf für Wasserleitung zum Trasenberg

Schnittlingen / ULRICH BISCHOFF 23.09.2016
Der Zweckverband Wasserversorgung Ostalb beantragt erneut einen Zuschuss zum Bau einer Wasserleitung von Schnittlingen zum Trasenberg.

Schon vergangenes Jahr hat der Zweckverband Wasserversorgung Ostalb den Neubau der Trinkwasserleitung von Steinenkirch über den Ravenstein zum Trasenberg ins Auge gefasst. Er kann das Vorhaben jedoch nur umsetzen, wenn es Geld vom Land gibt. Bei Ausbaukosten von 396 000 Euro erhoffte sich der Verband einen Zuschuss von 158 000 Euro. Der Förderantrag, so berichtete Geschäftsführer Uwe Geiße nun der Verbandsversammlung in Schnittlingen sei aber abgelehnt worden: Begründung: Der Löschwasserbedarf im Falle eines Brandes im Trasenberg sei noch nicht geklärt. Dies sei aber inzwischen geschehen und der Zuschussantrag erneut gestellt.

Die Weiler  Ravenstein und Trasenberg  sind durch die Gemeinde Böhmenkirch Mitglieder im Zweckverband und werden  seit 1880 mit Trinkwasser versorgt. Die vorhandene Wasserleitung stammt noch aus dieser Zeit. Ravenstein besteht aus einem Bauerngehöft und dem ehemaligen gräflichen Forsthaus. Die beiden Haushalte nehmen allerdings so wenig Trinkwasser ab, dass das Wasser in der Leitung sehr lange steht. Das kann seine Qualität beeinträchtigen. Die Planung der Ingenieure sieht daher vor, die Wasserleitung für den Ravenstein an die Zuleitung zum Trasenberg anzuschließen. Damit will man Stillstände verhindern und  das Wasser  kontinuierlicher fließen lassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel