Themen in diesem Artikel

Gemeinderatswahl
Uhingen / Ingrid Zeeb In Uhingen formiert sich eine neue Wählerliste. Die „Unabhängigen Bürger Uhingen“ kritisieren mangelnde Transparenz.

Eine neue Wählerliste will bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai antreten. Die „Unabhängigen Bürger Uhingen“ (UBU) wollen die Kommunalpolitik der Stadt als neue Kraft mitgestalten. „Wenn man nur meckert, hilft das nichts. Man muss die Dinge selbst angehen und sich engagieren“, sagt Walter Österle aus Diegelsberg, der zu den Gründungsmitgliedern gehört.

Das Ohr beim Bürger haben

Parteipolitische Interessen lägen der Vereinigung fern, unterstreicht er, so ist es auch auf der Homepage der UBU zu lesen. „Die Weiterentwicklung Uhingens im Sinne der Bürger“ haben sich die Initiatoren ebenso auf die Fahnen geschrieben ebenso wie die Absicht, „immer das Ohr bei den Bürgern zu haben“.

Viele wollen kandidieren

Zwei Flyer hat die Initiative bereits in Uhingen verteilt. Eine „zweistellige Zahl“ von Bürgern habe sich bis jetzt bereiterklärt, auf der Liste zu kandidieren, sagt Walter Österle.

Woher die Motivation der Unterstützer kommt, sich bei den UBU zu engagieren, lesen Sie in der Samstagsausgabe der NWZ.