Salach Neue Ideen für die Salacher Zukunft

Steffen Szlamma möchte neue Ideen nach Salach bringen.
Steffen Szlamma möchte neue Ideen nach Salach bringen. © Foto: Privat
DANIEL GRUPP 31.03.2016
Mit vier inhaltlichen Schwerpunkten möchte Steffen Szlamma Salach für die Zukunft fit machen. Er glaubt, dass die Gemeinde Potenzial hat.

"Ich sehe in Salach ein großes Potenzial für die Zukunft", erklärt Steffen Szlamma. Es gebe "tolle Projekte", die anstehen. Es müssten aber neue Ideen einfließen, um Salach für die Zukunft aufzustellen, sagt der 29-Jährige, der Bürgermeister werden möchte. Szlamma ist verheiratet und seit kurzem Vater eines Sohnes. Szlamma möchte in Salach die Gemeinschaft stärken, indem er Vereine, Schule und Kindergärten fördert sowie bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellt. Der Kandidat will die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts erhalten. Dazu sollen moderne Internetverbindungen beitragen.

Szlamma ist auch das Ortsbild wichtig, es soll "lebenswert gestaltet werden". Sein vierter Schwerpunkt ist mehr Bürgernähe bei der Gemeindeverwaltung. Dazu sollen flexible Öffnungszeiten beitragen. Als Bürgermeister möchte er im Ort präsent sein, die Türen zu ihm sollen jederzeit offen stehen.

Szlamma, der seit vier Jahren in Salach lebt, leitet seit dreieinhalb Jahren die Werkslogistik der Firma Allgaier. Damit sei er für den Warenfluss vom Eingang bis zum Versand zuständig. Er habe große Erfahrung in der Mitarbeiterführung, sagt Szlamma. Auf die anstehende Umstellung des Gemeindehaushalts von Salach auf das neue kommunale Haushaltsrecht sieht er sich gut vorbereitet. Schließlich hat Szlamma an der Berufsakademie Heidenheim Betriebswirtschaftslehre studiert. Und das doppische System orientiere sich an der betriebswirtschaftlichen Buchhaltung.

Der parteilose Szlamma hat bis vor kurzem Fußball gespielt. Zunächst in Eschenbach, dann in Heiningen und zuletzt bei der TG Reichenbach. "Ich war immer in Vereinen aktiv."