Gammelshausen Neue Grabformen spruchreif

Gammelshausen / SWP 19.05.2015
In Gammelshausen entscheidet der Gemeinderat heute Abend über neue Grabformen auf dem Friedhof. Zur Debatte stehen - wie schon bei der Bürgerversammlung vor einem Jahr angesprochen - Urnen-Gemeinschaftsgräber und Urnenstelen (Kolumbarien).

Bei ersteren denkt der Gemeinderat an zwei bis drei Felder à zwölf oder auch 16 Urnen, sagt Bürgermeister Daniel Kohl. Die Stele mit den Namensschildern solle eher nieder sein. Mit 3000 Euro pro Feld wäre das günstig, Platz gebe es im alten Friedhof nahe der Aussegnungshalle. Bei zwölf bis 15 Sterbefällen pro Jahr, für die es auch 20 Urnengräber und 40 Grabkammern im neuen Friedhofsteil gibt, reichten die Felder auf Jahre hinaus. Falls Kolumbarien hinzukommen, die bei zwölf Nischen etwa 30.000 Euro kosten, würden sie am neuen Friedhofsteil zur Landstraße hin eine gewisse Art Mauer bilden, so Kohl.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel