Unterhaltung Narrenzunft engagiert Lästermaul

Achim Hundsdörfer vor einem Plakat, das den Auftritt des bayerischen Lästermauls Chris Boettcher in Heiningen ankündigt. Der Komödiant unterhält das Publikum mit seinem Programm „Freischwimmer“.
Achim Hundsdörfer vor einem Plakat, das den Auftritt des bayerischen Lästermauls Chris Boettcher in Heiningen ankündigt. Der Komödiant unterhält das Publikum mit seinem Programm „Freischwimmer“. © Foto: INGE CZEMMEL
Heiningen / SWP 05.04.2018

Kultur ins Dorf holen und Menschen über die Vereinsgrenzen hinaus zusammenbringen“ ist neben närrischem Fasnetsreiben eines der erklärten Ziele der Heininger Narrenzunft „Kirschkernspucker“. Mit Chris Boettcher ist es den gefiederten Narren mit dem großen Schnabel wieder einmal gelungen, ein ganz besonderes „Schmankerl“ an Land zu ziehen.

Die Idee, mal bei dem bayrischen Musik-Kabarettisten anzufragen hatte Achim Hundsdörfer, der samt Frau und drei Kindern Mitglied bei den Kirschkernspuckern ist. „Ich und meine Frau hatten Chris Boettcher mal in Ulm gesehen und er gefiel uns so gut, dass wir sogar eine CD kauften“, erzählt der Heininger. „Als im Verein über die geplante Kulturveranstaltung geredet wurde, läuteten bei mir alle Glocken.“

Bevor er dem Vereinsvorstand den Komödianten vorschlug, schrieb er jedoch zunächst einmal dessen Manager an, um die Konditionen in Erfahrung zu bringen. „Das gestaltete sich alles recht unkompliziert“, berichtet Hundsdörfer. In einer Ausschusssitzung wurden dann über Kosten, Risiko und Ansprüche des Künstlers beraten und beschlossen, sich ihn sich mal live anzuschauen. Die angeforderten Freikarten wurden prompt geliefert, eine „Kirschkernspucker-Abordnung“ reiste zu einer Vorstellung.

Im Handumdrehen überzeugte der Schöpfer des Wiesn-Hits „10 Meter geh’“ mit seiner musikalischen Lästerstunde die Narrenjury. „Musik, Gesang und Parodie, gespickt mit ein paar spitzen humoristischen Pfeilen und Schlagfertigkeit – das könnte den Heiningern gefallen“, dachten sich die Kirschkernspucker und machten die Sache klar.

Doch damit war es nicht getan: Eine solche Veranstaltung zu stemmen, erfordert viel Arbeit. Veranstaltungsort festlegen und buchen, sich mit der notwendigen Technik befassen, Werbung machen, Flyer und Plakate drucken und verteilen, Vorverkaufsstellen und Onlineshop organisieren, sich in sozialen Medien präsentieren – das sechsköpfige Organisationsteam hat alle Hände voll zu tun. „Einfach, mach’ mer mal, geht nicht“, hat Achim Hundsdörfer festgestellt. Der Arbeitsdienst für die Bestuhlung und die Bewirtung muss ebenfalls noch organisiert werden.

Etwa 300 Leute finden in der Kleintierzüchterhalle Platz und natürlich hoffen die Kirsch­kernspucker, dass dort alle Plätze restlos belegt sein werden, damit sich die Mühen auch gelohnt haben. Allen, denen Chris Boettcher bis dato nicht bekannt ist, macht ein kleiner Klick auf Chris ­Boettcher bei Youtube schnell klar: Wer nicht hingeht, beraubt sich eines amüsanten Abends und ist selber schuld, wenn er die perfekten Stimmimitationen des musikalischen, charmant-frechen Lästermauls nicht live erlebt.

Im nagelneuen Programm „Freischwimmer“ schert Boettcher aus dem Wasserballett aus, um als Paradiesfisch gegen den Strom zu schwimmen. Von wegen Baderegeln einhalten und ­Anweisungen des Bademeisters befolgen! Die Parodien und Comedy-Songs werden am 22. April mit Schmackes ins Becken platschen.

Komödiant mit musikalischer Ader

Einfluss Chris Boettcher erfuhr eine frühe musikalische Prägung durch seinen Vater, der als der singender Braumeister bekannt war. Erste Bühnenerfahrung sammelte er im Schultheater, später war er Musicaltänzer und -sänger und Rundfunkmoderator.

Tätigkeiten Neben seiner Hörfunktätigkeit entfaltete Boettcher sein musikalisches und komödiantisches Talent. Unter anderem stellte er in den Neunziger Jahren in der Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ als Lockvogel seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis.

Hit 2009 gelang ihm mit eine Parodie auf die Castingshow Germany’s Next Topmodel, der Sprung in die deutschen Musikcharts. Ein Jahr später brachte er zur WM die Single “Högschde Disziplin“ (Jogi Jogi Joo) heraus und trat an Spieltagen in der ARD als Löw verkleidet mit parodistischen Kurzbeiträgen in der Sendung „Waldis WM-Club“ auf.

Auftritte Seit 2011 ist Chris Boettcher mit seinen Programmen live unterwegs. Er gastierte unter anderem im Circus Krone und im Schlachthof in München.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel