Erst wochenlanges Bangen um ihr viertes Kind, mehrere Krankenhausaufenthalte und dann eine schwere Geburt mit vielen Spätfolgen- Isabel Kraus, Frau von Handballprofi Mimi Kraus und Unternehmerin sowie Influencerin auf Instagram und Youtube, hat kräftezehrende Wochen hinter sich.
Nun sprach sie auf ihrem Youtube-Kanal sowie in ihrer Instagram-Story ausführlich über das, was hinter ihr liegt. „Es war für mich eine Katastrophe“, spricht sie deutlich aus, wie es ihr ging.

Bella Kraus berichtet: „Es war für mich eine Katastrophe“

Bereits vor der Geburt Anfang Januar löste sich ein Teil der Plazenta ab, was starke Blutungen verursachte. Da sich Bella Kraus erst in der 34. Schwangerschaftswoche befand, wurde strenge Bettruhe verordnet. Immer wieder wurde die 30-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert. Psychisch sei sie sehr angeschlagen gewesen, gibt sie in ihrem Youtube-Video zu. „Diese komplette Ungewissheit: Wie geht es meinem Baby da drin?“, habe ihr stark zugesetzt.
Dazu habe sie kein Auge zumachen können, da die geräuschempfindliche Bella die Zeit im Krankenhaus auf der Geburtenstation verbrachte, „Irgendwann machst du halt schlapp“, erzählt sie. Die Angst um ihr Ungeborenes, ihre Kinder nicht zu sehen und der Schlafmangel hätten der Influencerin enorm zugesetzt.
Als die Blutungen zu stark wurden, wurde die Geburt eingeleitet und nach dem Versuch einer spontanen Geburt, wurde letztlich doch ein Kaiserschnitt angeordnet. In der 37. Schwangerschaftswoche konnten Bella und Mimi Kraus endlich ihr viertes Kind in den Armen halten.
Doch die Tortur endete für Bella Kraus nicht mit der Geburt ihrer Tochter Lima. „Dadurch, dass ich so wahnsinnig viel Blut verloren habe, hat das Spuren hinterlassen“. Bei jedem Aufstehen sei sie ohnmächtig geworden, berichtet die Vierfach-Mama.

Bella und Mimi Kraus sind jetzt Vierfach-Eltern

Dazu plagte sie nach der Kaiserschnitt-OP eine bekannte Spätfolge: Postspinaler Kopfschmerz knockte Bella Kraus nach der Geburt zusätzlich aus. Und als wäre all das nicht genug, waren durch die Plazentablösung während der Schwangerschaft Hämatome zurückgeblieben.
Doch mittlerweile gibt die 30-Jährige Entwarnung. Ihr gehe es wieder gut und sie genieße die Zeit mit ihren Kindern jetzt umso mehr in vollen Zügen.