Gastronomie Nach Burger und Fritten gibt’s bald Chicken

Plakate weisen zwar schon auf das neue Restaurant hin, die Neu- eröffnung ist aber erst im Frühjahr geplant.  
Plakate weisen zwar schon auf das neue Restaurant hin, die Neu- eröffnung ist aber erst im Frühjahr geplant.   © Foto: son
Kuchen / Tamara Hell 08.12.2018
Seit Langem steht das ehemalige McDonald’s-Gebäude im Gewerbepark Kuchen leer. Ab Frühjahr gibt es dort wieder Essen.

Etwa 25 Jahre lang hat die Fastfood-Kette McDonald’s ihre Produkte in Kuchens Gewerbepark an der B 10 verkauft, im Oktober vergangenen Jahres war nun Schluss und seither stehen die Räume leer. Das wird sich ändern: „Magic Chicken“ heißt das Schnellrestaurant, das dort einziehen wird. Claus Staudenmaier, dessen Immobilienfirma die Interessen des Gewerbepark-Besitzers vertritt, freut sich, endlich einen neuen Inhaber gefunden zu haben: „So etwas wie das ,Magic Chicken’ gibt es im Kreis Göppingen noch nicht. Das wird bestimmt gut ankommen.“

Doch wer steckt hinter „Magic Chicken“? Ismail Kahraman aus dem Raum Heilbronn und Mustafa Karakuslu aus Aalen sind die neuen Geschäftsführer. Sie hatten Claus Staudenmaier ihr Konzept vorgestellt und dieses dann gemeinsam mit ihm ausgearbeitet. Staudenmaier war es wichtig, dass das Schnellrestaurant auch zum Gesamtbild des Gewerbeparks in Kuchens passt.

Sowohl Claus Staudenmaier  als auch Ismail Kahraman betonen, dass es sich bei „Magic Chicken“ um kein reines Schnellrestaurant handeln soll. Vielmehr sollen sich die Gäste Zeit nehmen. „Uns ist wichtig, dass es viele bequeme Sitzgelegenheiten gibt, damit auch Familien sich in dem Restaurant wohlfühlen und gerne auch mal länger bleiben“, beschreibt Ismail Kahraman auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG das Konzept. Es ist das erste Restaurant, das der Heilbronner eröffnet. Sein Geschäftspartner, Mustafa Karakuslu, bringt die nötige Gastronomie-Erfahrung aus seinem Kebap-Laden mit. Die beiden Männer haben sich ganz bewusst für Hühnchen entschieden. „Kebap-Läden gibt es genug, wir wollten etwas anderes“, erklärt Ismail Kahraman.

Das neue Schnellrestaurant der beiden ist vergleichbar mit der Fastfood-Kette „Kentucky Fried Chicken“ aus den USA. Jedoch werden im „Magic Chicken“ nicht nur Gerichte aus Hühnerfleisch angeboten, sondern auch vegetarische und vegane Gerichte.

Im Moment gehen Handwerker im ehemaligen McDonald’s-Gebäude ein und aus. Die Möbel sind bereits bestellt und es soll sobald wie möglich mit den Umbauarbeiten begonnen werden. „Noch sieht es sehr nach McDonalds’s aus, doch das wird sich bald ändern“, berichtet Claus Staudenmaier. Der Anfang ist gemacht: Seit wenigen Tagen hängt ein Plakat an dem Gebäude und weist auf das neue Restaurant hin.Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2019, wahrscheinlich März, geplant. Ganz festlegen wollten sich die neuen Inhaber da noch nicht. „Wir schauen, wie der Umbau läuft“, sagt Ismail Kahraman. „Eröffnet wird erst, wenn wir wirklich fertig sind.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel