Bausubstanz Musikerheim braucht Grundsanierung

Viel Arbeit hat der Musikverein Heiningen-Eschenbach in seinem neuen Vereinsheim.
Viel Arbeit hat der Musikverein Heiningen-Eschenbach in seinem neuen Vereinsheim. © Foto: Musikverein Heiningen-Eschenbach
Heiningen / Jürgen Schäfer 10.10.2018

Der Musikverein Heiningen-Eschenbach hat das ehemalige Fechterheim übernommen – und habe feststellen müssen, dass das Gebäude in dem Zustand nicht langfristig und zukunftsfähig betrieben werden kann. So konstatierte das Bürgermeister Norbert Aufrecht im Gemeinderat. Das größte Problem: Die Elektroinstallation könne nicht mehr verändert werden, weil sie schlicht zu alt und ein Sicherheitsrisiko sei. Um überhaupt in dem Gebäude arbeiten zu können, sei die Elektroinstallation schon in weiten Teilen erneuert worden. Sodann machten die Fenster zwar auf den ersten Blick oft einen guten Eindruck, aber Holzrahmen seien vielfach durchgefault. Einige Fenster ließen sich nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr nutzen. „Man heizt zum Fenster raus“, so der Schultes, und beim Dach sei es nicht anders. Eine Dachdämmung fehlt. Neue Dachfenster und eine Teil-Erneuerung des Heizsystems seien wünschenswert.

Der Musikverein hat mal eine Auflistung der Arbeiten gemacht und kam auf 57 000 Euro. Die Gemeindeverwaltung rechnet gleich mal 10 000 für Unvorhergesehenes dazu. Das alles sind reine Materialkosten. Der Musikverein will sich reinhängen, er tut dies mit Fachleuten aus den eigenen Reihen ohnehin schon seit Monaten, und so soll durch „überwiegend ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder“ eine Grundsanierung der Alten Arbeiterturnhalle erfolgen, die jahrzehntelang das Fechterheim war. Der Gemeinderat hat die 70 0000 Euro für das Baumaterial einstimmig bewilligt und sieht das Geld gut angelegt. „Ich bin begeistert, was bereits geleistet wurde“, so der Schultes.  Gemeinderätin Doris Röhm (Frauenliste) lobt zudem die Initiative der Musiker mit dem Kastanienhock, der gleich zum Renner wurde. „Das zeigt auch, dass es eine schöne Sache wird.“

So viel ist für die ehrenamtlichen Schaffer zu tun, dass es bis 2020 dauern kann,  schätzt man im Rathaus. Eine finanzielle Beteiligung wird von Eschenbach erwartet, weil es auch deren Musikverein ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel