Bad Überkingen Musik als Sprache der Menschheit

Wesley Lewis (vorne), der als Soloklarinettist brillierte, überzeugte beim Konzert in Bad Überkingen ebenso wie die ganze KwaZulu-Natal Youth Wind-Band aus dem südafrikanischen Durban. Foto: Patricia Moser
Wesley Lewis (vorne), der als Soloklarinettist brillierte, überzeugte beim Konzert in Bad Überkingen ebenso wie die ganze KwaZulu-Natal Youth Wind-Band aus dem südafrikanischen Durban. Foto: Patricia Moser
Bad Überkingen / PATRICIA MOSER 06.07.2012
Die KwaZulu-Natal Youth Wind-Band aus Durban begeisterte ihr Publikum in der Autalhalle in Bad Überkingen. Am Freitag und Samstag ist das Jugendorchester in Göppingens Innenstadt zu hören.

Ein Konzert der ganz besonderen Art durften am Mittwochabend die rund 300 Gäste in der Autalhalle erleben. Die KwaZulu-Natal Youth Wind-Band unter der Leitung von Werner Dannewitz gastiert derzeit im Landkreis. Die bestehende Partnerschaft der Jugendmusikschule Göppingen und dem südafrikanischen Orchester wird rege gepflegt. So ist das Ensemble aus Durban zum wiederholten Male in Göppingen zu Gast. Umgekehrt waren die Göppinger auch schon in Afrika. "Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit", so zitierte Bürgermeister Matthias Heim in seiner Begrüßungsrede den Schriftsteller Henry Longfellow. Den jungen Musikern aus der Region KwaZulu wurde in Bad Überkingen die Möglichkeit eines weiteren Auftrittes gegeben. Die Gemeinde war spontan bereit, die Autalhalle kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Das Konzert war auch für das zahlreich erschienene Publikum kostenfrei. Spenden gehen an einen Kinderspielplatz.

Erstmals spielten bei dieser Gelegenheit das Jugendblasorchester Bad Überkingen und Geislingen gemeinsam auf der Bühne. Unter der Leitung von Alexander Bilgery eröffneten sie den Abend schwungvoll mit "A good start" von Luigi di Ghisalla. Gefühlvoll ging es weiter mit "Can you feel the love tonight", aus Elton Johns Musical "König der Löwen". Der Banana Boat Song von Harry Belafonte leitete rhythmisch über zum weiteren Programm. Die KwaZulu-Natal Youth Wind Band von der Durban Music School proben jeden Samstag vier Stunden lang - und das kann man hören. Gefühlvoll spielen sie Stücke von Mozart und Carl Maria von Weber, mit Pomp Originalliteratur für Bläser, wie "Die Planeten" oder "Star Wars Saga", mitreißend präsentieren sie ihre afrikanischen Lieder.

Tosender Applaus belohnte die Musiker, die sich zum Finale zu einem ganz großen Orchester zusammenschlossen. Gemeinsam spielten die Jugendorchester von Bad Überkingen und Geislingen und die afrikanischen Gäste unter der Leitung von Alexander Bilgery das Lied "Smoke on the water".