Salach Miteinander in die Zukunft

Salach will Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit verbessern. Foto: Hans Steinherr
Salach will Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit verbessern. Foto: Hans Steinherr
Salach / HANS STEINHERR 22.03.2014
Was macht die Lebensqualität in Salach aus? Unter dem Titel "Miteinander Füreinander in die Zukunft" lädt Salach am heutigen Samstag interessierte Bürger zur Zukunftswerkstatt in die Staufeneckschule ein.

"Vertreter der Kommune, Kirchen, Wirtschaft, Verbände und Vereine werden dabei sein und etwa 85 Salacher Bürger haben auch bereits zugesagt", erklärt Gabriele Dory, Leiterin der Hauptverwaltung im Salacher Rathaus. Bei ihr laufen die organisatorischen Fäden für die Zukunftswerkstatt, die heute stattfindet, zusammen. Sie hofft, dass es noch mehr Salacher sein werden, die Interesse zeigen, an der Zukunft der Gemeinde mitzuarbeiten. Gabriele Dory: "Auch kurzfristig ist jeder Bürger willkommen."

Salach ist eine von 22 Pilotkommunen in Baden-Württemberg, die im Rahmen des "Managementverfahrens familienfreundliche, bürgeraktive & demografiesensible Kommune" ihre Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit verbessern wollen. Fachlich begleitet und unterstützt wird das Vorhaben von der FamilienForschung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales. Das Managementverfahren wird durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg gefördert. Weitere Partner sind das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, der Gemeindetag, der Städtetag und der Landkreistag sowie die Akademie Ländlicher Raum.

Um 10 Uhr wird die Veranstaltung von Bürgermeister Bernd Lutz eröffnet. Dann soll zunächst eine Bestandsaufnahme zur Lebensqualität in Salach erstellt werden. Mehrere Arbeitsgruppen reisen danach gedanklich in das Jahr 2030, um Ideen, Ziele und Maßnahmen für die Zukunft zu entwickeln. In drei Arbeitsgruppen soll gearbeitet werden. Die Schwerpunkte sind "Attraktive Infrastruktur - Ortskernentwicklung und Nahversorgung", "Kindheit - Jugend - Familie - Senioren: Zusammenleben der Generationen und Kulturen fördern" und "Wohnen für Jung und Alt". Die Ergebnisse werden dokumentiert und in der Folge dem Gemeinderat sowie der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie sind ein wesentlicher Ausgangspunkt für das Entwicklungskonzept "Salach 2030", das in den kommenden Monaten von einer Projektgruppe erarbeitet wird.

Der Prozess in Salach hat Vorreiterfunktion für ganz Baden-Württemberg, betont die Rathausverwaltung. Bis gegen 16 Uhr soll die Zukunftwerkstatt dauern. Um 13 Uhr ist eine Mittagspause mit Imbiss angesetzt und um 15.45 Uhr gibt Bürgermeister Bernd Lutz einen Ausblick auf das weitere Vorgehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel