Sanierung Mit Pflaster alte Straße gestalten

Bad Überkingen / Von Ralf Heisele 10.11.2018

Rege genutzt haben die etwa 20 Zuhörer der Gemeinderatssitzung in Bad Überkingen am Donnerstagabend die Bürgerfragerunde. Unter anderem ging es um die geplante Sanierung der Kirchgasse und der Federgasse. Bedenken gab es in erster Linie in Sachen Umleitungsverkehr und bei der vorgesehenen Bepflasterung der „alten Kirchgasse“.

Bürgermeister Matthias Heim führte aus, dass die Arbeiten in den kommenden drei Jahren in drei Abschnitten ausgeführt werden und somit immer eine Umleitung existiere. Bei dem Pflaster handelt es sich laut Heim um gesägte und leicht perforierte Beläge. Der Gemeinderat hat sich diese Art der Pflastersteine in einer anderen Gemeinde angeschaut. Heim: „Das ist was ganz anderes als der Belag in der Ortsmitte.“ Die neuen Pflastersteine seien nicht lauter als eine asphaltierte Fläche, „sie haben nur ein anderes Rollgeräusch.“  Der Bürgermeister räumte zwar ein, dass ein Pflasterbelag etwas „wartungsintensiver“ sei, aber man wolle in der historischen Straße einen „gestalterischen Punkt“ setzen.

Heim lud die Anwohner der Straßen zu einer der nächsten Ratssitzungen ein. Dort wird der zuständige Planer das Vorhaben im Detail erläutern. Vorgesehen ist, die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt noch in diesem Jahr auszuschreiben, um möglichst günstige Angebote zu bekommen. Bevor die Bagger anrollen, wird ein Gutachter alle Gebäude unter die Lupe nehmen, damit spätere Schäden auch erkannt werden. Zudem soll es eine Besprechung mit den Anwohnern auf der Baustelle geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel