Umwelt Mit neuer Lichttechnik Strom sparen

SWP 12.04.2017

Ob eine bewegungsgesteuerte Straßenbeleuchtung in Eislingen funktioniert, wird  an zwei Stellen getestet. Im südlichen Stadtgebiet ist vorgesehen, dass der Fußweg zwischen dem Hallenbad und dem Friedhof auf die Steuerung mit Bewegungsmeldern umgerüstet wird. Im Norden wird die Treppenanlage zwischen Ziegelhaldenstraße und Höhenweg, die in diesem Jahr saniert wird, mit der Technik ausgerüstet. Geplant ist, dass die Leuchten im „Ruhezustand“ noch etwa 20 Prozent Licht geben und dann stufenlos heller werden, wenn sich jemand nähert. Laut Stadtverwaltung ist das System inzwischen so ausgereift, dass es erkennt, wenn nur herumstreifende Tiere unterwegs sind.

Für die Modernisierung der Straßenbeleuchtung stehen in diesem Jahr 100 000 Euro bereit. Für 2018 sind 200 000 Euro vorgesehen. Derzeit sind in Eislingen 3262 Straßenlampen in Betrieb. Bisher sind 520 auf LED-Leuchten umgestellt. Im laufenden Jahr werden weitere 186 LED-Lampen folgen. In erster Linie werden die Quecksilberdampflampen (HQL), von denen es noch 1020 in Eislingen gibt, ersetzt. Diese Lampen sind nämlich inzwischen verboten, müssen also bei einer Reparatur durch ein anderes Leuchtmittel ersetzt werden. Wenn die neuen Leuchten deutlich energieeffizienter sind, wird die Umrüstung mit bis zu 25 Prozent der Kosten gefördert.