Aktion Mit Huskys unterwegs am Albtrauf

Beim Husky-Trekking sind Hund und Mensch per Zugband verbunden.
Beim Husky-Trekking sind Hund und Mensch per Zugband verbunden. © Foto: Isabell Noether
Kreis Göppingen / SWP 31.07.2018
Beim Sommer der Ver-Führungen wandern die Teilnehmer mit geretteten Hunden auf dem Albtraufgängerweg.

Zoe, Yas, Yari und Mavi geben Gas. Die vier Huskys laufen durch den Schlater Wald, hinter ihnen folgen die Teilnehmer der Veranstaltung beim Sommer der Ver-Führungen.

Verbunden sind Mensch und Tier durch ein um den Leib geschlungenes Zugband – und die Zugkraft der Hunde macht einen enormen Unterschied, wie jeder Zweibeiner vor allem beim Bergaufgehen spürt und genießt.

Aus Tötungsstationen gerettet

Anbieterin der Touren ist Simone Kaiser aus Bartolomä, die mit ihrem Husky-Rudel Qingmiq das erste Mal beim Sommer der Ver-Führungen mitmacht. Das Quartett, das sie an diesem Tag dabei hat, gehört zu einer Gruppe von insgesamt 18 Hunden, die Kaiser allesamt von der Straße oder aus Tötungsstationen gerettet hat.

Vom Startpunkt im Schlater Wald aus geht es auf den Albtraufgängerweg: eine 13 Kilometer lange Strecke, vorbei an naturbelassenen Seen und über kleine Serpentinen-Wege – landschaftlich reizvoll und abwechslungsreich. Lena Eckermann ist das erste Mal beim Sommer der VerFührungen dabei, ihre Freundin hatte sie auf das Husky-Trekking aufmerksam gemacht, bei dem maximal sechs Plätze zur Verfügung stehen. Beide überlegten nicht lange und meldeten sich an. Sie sind begeistert von der Bandbreite an Veranstaltungen und freuen sich, dass auch eine jüngere Zielgruppe angesprochen wird. Zum Abschluss lassen sie sich in Steinenkirch ein Essen schmecken. Das nächste Husky-Trekking findet am 8. September statt, Anmeldungen sind noch möglich.

Info Interessierte können sich hier über freie Plätze bei den kommenden Veranstaltungen informieren. [Link auf http://www.sommer-der-verfuehrungen.de/programmheft-2018]

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel