Bad Ditzenbach Mit einem "Rap" ins grüne Klassenzimmer

Jetzt können die Kinder loslegen: Bürgermeister Gerhard Ueding brachte Schubkarren und Gartengeräte zur Eröffnung des Schulgartens an der Bad Ditzenbacher Grundschule. Foto: Claudia Burst
Jetzt können die Kinder loslegen: Bürgermeister Gerhard Ueding brachte Schubkarren und Gartengeräte zur Eröffnung des Schulgartens an der Bad Ditzenbacher Grundschule. Foto: Claudia Burst
CLAUDIA BURST 17.07.2012
Der Stolz und die Freude über ihr neues "grünes Klassenzimmer" war Schülern, Lehrern und Gästen am Freitag bei der Einweihung des Schulgartens an der Ditzenbacher Grundschule deutlich anzusehen

.

Das Comenius-Projekt "Three H" (Head, Heart, Hand) zeigt in Bad Ditzenbach im wahrsten Sinne sichtbare Früchte: Die Einweihung des großen Schulgartens am Freitagabend war der praktische Niederschlag der vielfältigen Erfahrungen, die Ditzenbacher Lehrerinnen auf ihren Exkursionen an europäischen Schulen gemacht haben. "Outdoor Education - Erziehung im Freien" mit Kopf, Herz und Hand soll es in diesem "grünen Klassenzimmer" geben.

Einem Klassenzimmer, das von Landschaftsarchitekt Jürgen Schubert einfallsreich geplant, von Eltern und Bürgern unterstützt und von Lehrern und Schülern in Kooperation mit dem Kneipp- sowie Obst-und Gartenbauverein umgesetzt wurde. Ein "Vorzeige-Schulgarten", der auch ins Projekt "Gartenwelt im Landschaftspark" der Region Stuttgart integriert ist.

"Mächtig stolz, was wir alle hier gemeinsam geschaffen haben", war Schulleiterin Ursula Herrmann, als sie die weit über 100 Besucher - darunter die Landtagsabgeordnete Nicole Razavi (CDU) und Bürgermeister Gerhard Ueding begrüßte. Auch Ueding sagte "von Herzen Danke" an alle Beteiligten, vor allem an die Rektorin, die nicht nur die Idee gehabt habe, sondern mit ihrem Mann auch "tatkräftig mitgeholfen" habe. Er freute sich außerdem über 3500 Euro an Spenden durch den "Kuchenverkauf beim Marktcafé" und aus der "Elternkasse".

Gartenplaner Jürgen Schubert appellierte in Richtung Razavi, mehr Schulgärten einzurichten, "weil es nichts Besseres für Kinder zum Thema Umwelterziehung gibt". "Pflegt ihn gut", rief er den zahlreichen Kindern zu.

Dass sich die Kleinen freuten, wurde bei den vielen musikalischen Beiträgen deutlich: Mit einem Schulgarten-Rap, humorvollen Liedern und Gedichten sowie Instrumental-Stücken (alles unter Leitung von Anne-Katrin Haaf), feierten sie so fröhlich, dass am Ende sogar Eltern und Geschwister mittanzten.

Am Ende durften die Erstklässler noch spektakulär ihr zukünftiges zusätzliches Klassenzimmer stürmen und in Beschlag nehmen. Das Hallo war groß, als Bürgermeister Gerhard Ueding dann auch noch mit einem Schubkarren voller Gartengeräte auftauchte und sie an die Schüler verteilte.