Ein Mindestabstand von 50 Metern - das entspreche der Seighöhe vieler Feuerwerke - gelte für die Firmen Zeller und Gmelin und Benecke-Kaliko, ferner für die Firma Johs. Koch und Fetzer Rohstoffe und Recycling, wo im erheblichen Umfang wie Holz und Kunststoffe gelagert würden, und für den Landhandel Wolfgang Wahl, wo Düngemittel und anderes gelagert sei. Von diesem Verbot sind vor allem die direkten Anwohner dieser Firmen betroffen, da die Verwendung von Feuerwerk nicht mehr direkt vor der Haustüre möglich ist. Es liege auch in derem eigenen Interesse, Brände zu verhindern, da im Brandfall auch mit einer starken Geruch- und Rauchbelästigung gerechnet werden müsste.