Kreis Göppingen/Dubai Messe: Landkreis wirbt in Dubai

Knüpften wichtige Kontakte auf der Gesundheitsmesse Arab Health in Dubai: Wirtschaftsförderer Alexander Fromm, Sheik Mahmud Al Azzony, Jeuness Merzuki von „DeltaMed“und der Sohn von Sheik Mahmud Al Azzony (v.r.n.l.).
Knüpften wichtige Kontakte auf der Gesundheitsmesse Arab Health in Dubai: Wirtschaftsförderer Alexander Fromm, Sheik Mahmud Al Azzony, Jeuness Merzuki von „DeltaMed“und der Sohn von Sheik Mahmud Al Azzony (v.r.n.l.). © Foto: Landratsamt Göppingen
Kreis Göppingen/Dubai / PM 04.02.2016
Der Landkreis möchte sich noch stärker als Gesundheitsstandort profilieren. Der Besuch der Messe Arab Health in Dubai gilt als wichtiger Meilenstein. Wirtschaftsförderer Alexander Fromm knüpfte Kontakte.

Mit seinem starken Profil im Gesundheitswesen vertrat der Landkreis auf der Arab Health in Dubai die Region Stuttgart. "Dies ist die zweitgrößte Gesundheitsmesse der Welt und die größte im afro-arabischen Raum", erklärte Landrat Edgar Wolff laut einer Pressemitteilung. Für den Wirtschaftsförderer Alexander Fromm war der Messebesuch ein erster Schritt, das Medizin- und Gesundheitsangebot des Landkreises in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit zu rücken.

"Das Publikum in Dubai war von den Angeboten im Landkreis Göppingen sehr angetan", betont Alexander Fromm und erinnert sich beispielsweise an die Gespräche mit Sheik Mahmud Al Azzony. Der Scheich ist Chef einer der führenden Handelsgesellschaften für Medizinprodukte in Saudi Arabien, der nicht nur großes Interesse an der neu entwickelten Diamantstaub-Zahncreme von Weckerle Cosmetics in Eislingen zeigte.

Für den Messeauftritt wurde der Wirtschaftsförderer von vielen Partnern aus dem Landkreis unterstützt. Die bereits bestehende Vertretung der Firma Wala in Dubai ließ Warenproben der Dr.-Hauschka-Linie auf die Messe liefern. Vom Christophsbad und vom "RadioChirurgicum CyberKnife Südwest" in Göppingen hatte Fromm Prospekte in arabischer Sprache dabei. "Zudem", so der Wirtschaftsförderer, "war unser Stand als einziger mit arabisch sprechendem Personal besetzt, einem Dolmetscher der Firma "DeltaMed", die das CyberKnife Team von Professor Gerd Becker beim Incoming der arabischen Patienten unterstützt. "Dank der guten Zusammenarbeit mit weiteren Partnern wie den Bädergemeinden, den Kliniken, Rehaeinrichtungen, Firmen und Hochschulen konnten wir eine sehr ansprechende zweisprachige 'Gesundheitsbroschüre' für unseren Landkreis gestalten und auf der Messe verteilen", berichtet Wirtschaftsförderer Alexander Fromm.

Parallel zu diesen Auslandsaktivitäten erfolgt eine Bündelung und Aufbereitung dieser regionalen Angebote, um sie im Rahmen des "Gesundheitsnetzwerkes Landkreis Göppingen", ganz im Sinne der klassischen Wirtschaftsförderung, kleinen und großen Firmen zum Aufbau ihres betrieblichen Gesundheitswesen zur Verfügung stellen zu können. Eine Suchmaschine ist auf der Homepage des Landkreises online und erlaubt eine erste Auswahl an Anbietern, die diesen Service des Landkreises beziehungsweise der Region Stuttgart kostenlos in Anspruch nehmen können.

Starkes Profil im Gesundheitswesen

Profil: Der Landkreis Göppingen sticht in der Metropolregion Stuttgart mit einem starken Profil im Gesundheitswesen hervor.

Marken: Weltbekannte Markenträger und Hersteller von Naturkosmetik und Heilmitteln haben dort ihren Hauptsitz und schätzen wie viele andere Unternehmen, die Einwohner sowie die Besucher die intakte Naturlandschaft am Rande der Schwäbischen Alb. Drei Heilbäder in Bad Boll, Bad Ditzenbach und Bad Überkingen sowie renommierte Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen finden sich im Kreisgebiet.

Kliniken: Die Alb Fils Kliniken verfügen als größter Arbeitgeber im Kreis über ein überzeugendes medizinisches Portfolio an den beiden Standorten in Geislingen und Göppingen. So gibt es mit dem "RadioChirurgicum CyberKnife Südwest" in Göppingen ein Behandlungszentrum, das an die Strahlentherapie der Alb Fils Kliniken angegliedert ist und dort eine innovative Form der Tumortherapie anbietet. Diese ist nicht nur in Südwestdeutschland einmalig, sondern auch bundesweit auffallend.

Vorreiter: Auch im Bereich der Medizintechnik ist der Landkreis Vorreiter: Die Studenten der Hochschule Esslingen am Campus Göppingen forschen und entwickeln technische Neuerungen für die Medizin. Am Campus Geislingen bietet die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen den Studiengang "Gesundheits- und Tourismusmanagement".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel