Matinée Matinée über Rose Ausländer

Literarisch-musikalische Matinée anlässlich des 30. Todestages von Rose Ausländer.
Literarisch-musikalische Matinée anlässlich des 30. Todestages von Rose Ausländer. © Foto:
Ebersbach / SWP 23.07.2018

2018 jährt sich der 30. Todestag der bekanntesten deutschsprachigen Lyrikerin jüdischer Herkunft, Rose Ausländer. Der Initiator der Esslinger Lyrik-Bühne, der Literaturprofessor Harald Vogel, wird zusammen mit dem Musiker Johannes Weigle, der Vogel seit über 25 Jahren begleitet, und der argentinischen Cellistin Cecilia Castillo am Sonntag, 29. Juli, in der Sonntagsmatinée der Lyrik-Bühne um 11 Uhr im Konzertsaal der Musikschule Ebersbach ein lyrisch-musikalisches Portrait von Rose Ausländer aufführen. Einlass ist ab 10.30 Uhr, Kartenvorverkauf im Ebersbacher Tintenfässle.

Rose Ausländer wurde am 11. Mai 1901 in Czernowitz geboren, im damaligen österreichischen Kronland Bukowina, heute zur Ukraine gehörig. Rose Ausländer erlebte ihre Schul- und Studienzeit teilweise unter rumänischer Besatzung in einer vielsprachigen, multikulturell geprägten Heimat. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und dem Einmarsch der Hitlertruppen in Czernowitz  musste sie Ghetto und die Folgen des Holocaust erleiden. Ihre Mutter und Freunde wurden in Arbeitslagern ermordet. Durch Zufall konnte sie sich in das Exil nach Bukarest, Wien und in die USA retten und fand nach Heimatverlust und Heimatsuche in Europa schließlich eine Wohnstatt im jüdischen Altersheim in Düsseldorf, wo sie nach einem Sturz bettlägrig zehn Jahre lang ihr lyrisches Werk vollendete. Sie starb am 3. Januar 1988.

Harald Vogel betreut wissenschaftlich den lyrischen Nachlass von Rose Ausländer und leitet das Digitalisierungsprojekt zur Rettung der Manuskripte und Typoskripte der Lyrikerin für den Online-Zugriff. Über 20000 Handschriften und Typoskripte ihres lyrischen Arbeitsprozesses befinden sich im Düsseldorfer Nachlass des Heinrich-Heine-Instituts und sind in der Lesbarkeit gefährdet. Der Esslinger Literaturprofessor konnte anlässlich ihres 100. Geburtstages 2001 den Bestand für die PH Ludwigsburg kopieren, bestandsfähiger aufbewahren und wissenschaftlich auswerten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel