Bluttat Mann in Plochingen niedergestochen

Plochingen/Göppingen / JOA 16.04.2018
Ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis Göppingen wurde in Plochingen niedergestochen.  Der Tatverdächtige sitzt in Haft.

Innerhalb kürzester Zeit ist es der Kriminalpolizei gelungen, nach einem versuchten Tötungsdelikt einen dringend Tatverdächigen festzunehmen. Der 21-Jährige soll in der Nacht zum Sonntag in  Plochingen einen 27-jährigen Mann aus dem Landkreis Göppingen nach einem Streit niedergestochen haben. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Stuttgarter Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Reutlingen hervor. Das 27-jährige Opfer war am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr  von mehreren Passanten im Bereich der Schorndorfer Straße in  der Plochinger Innenstadt  stark blutend aufgefunden worden.  Sie verständigten den Rettungsdienst. Der schwerverletzte Mann  wurde in eine Klinik eingeliefert und sofort notoperiert. Mit Erfolg: Laut Polizei schwebt der 27-Jährige aus dem Landkreis Göppingen inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr. Sein gesundheitlicher Zustand habe sich gebessert.

„Umfangreiche  Ermittlungen“  hätten im Laufe des Sonntags auf die Spur des mutmaßlichen Täters, eines 21-jährigen türkischen Mannes aus Plochingen, geführt, berichten Polizei und Staatsanwaltschaft. Der junge Mann wurde danach kurz vor 21.30 Uhr in seiner Plochinger Wohnung angetroffen und festgenommen.

Hintergrund der Bluttat war nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei offenbar ein Streit, in dessen Mittelpunkt eine 21-jährige Frau stand.  Sie und das spätere Opfer – beide sind ebenfalls türkischer Abstammung – kannten sich und hatten sich am Samstagabend offenbar zufällig in einer Stuttgarter Diskothek getroffen. Dort gerieten sie laut den Ermittlungen der Polizei  in Streit und trennten sich zunächst.  Der Mann aus dem Landkreis legte dann bei seiner Bahnfahrt in Richtung Göppingen einen Zwischenstopp  in Plochingen ein, um die Frau zu einer  Aussprache bei ihr zuhause zu besuchen.  Hierbei kam es nach Angaben der Kriminalpolizei vor dem Gebäude zu einem heftigen Streit und einem Gerangel der beiden.

Der 21-jährige Tatverdächtige, ein Angehöriger der Frau, hatte die Auseinandersetzung offenbar beobachtet und war der Frau zu Hilfe gekommen. Vermutlich mit einem Messer, so die Ermittlungen der Polizei, stach er auf den Älteren ein.

Der polizeibekannte Tatverdächtige macht bislang keine Angaben gegenüber der Polizei. Er wurde noch im Lauf des Montags dem Haftrichter vorgeführt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel