Donzdorf Man spürt förmlich die Kaktus-Stacheln Jahreskonzert des Liederkranz 1836 Donzdorf

Donzdorf / PM 16.11.2015
Der gemischte Chor "Swing-Ensemble" des Liederkranzes 1836 Donzdorf feierte beim Jahreskonzert seinen 40. Geburtstag mit den anderen Chören.

In seinem musikalischen Rückblick ließ das Swing-Ensemble die letzten 40 Jahre schwungvoll Revue passieren und holte Erinnerungen an besondere Erlebnisse und Höhepunkte zurück auf die Bühne, wie zum Beispiel mit dem Stück "Insalata Italiana", mit dem das Ensemble 1989 beim Deutschen Sängertag in Göppingen erfolgreich war. Auch 26 Jahre später sprang der Funke sofort über, und man konnte die Lust und Freude beim Singen deutlich spüren.

Fünf Chöre vor ausverkaufter Halle konnte der Liederkranz 1836 Donzdorf in der Stadthalle Donzdorf begrüßen. Während die Gäste im Saal auf den Konzertbeginn warteten, wurden sie auf eine Zeitreise mitgenommen, die mit Bildern aus den vergangenen Jahrzehnten bestückt war, die sich auch im Foyer auf großen Präsentationswänden wiederfanden.

Eröffnet wurde der musikalische Reigen vom Kinderchor "Donzdorfer Spätzla" mit dem Lied vom Anderssein. Der Kinderchor ist sozusagen die Keimzelle des Liederkranzes, wird doch hier der musikalische Nachwuchs für den Jugend- und gemischten Chor durch Conny Schultes spielerisch angeleitet. Nach dem witzig vorgetragenen "Das Lied über mich" und einem spazieren gehenden Kühlschrank verabschiedeten sich die Kleinsten mit viel Beifall und hinterließen bei vielen Eltern und Großeltern leuchtende Augen.

Mit dem Kriminal-Tango kam der Jugendchor unter der Leitung von Florian Lipphardt auf die Bühne, ließ anschließend Dornröschen in den Schlaf sinken und feierte mit einem schmetternden "Auf uns" (Andreas Bourani lässt grüßen) das Swing-Ensemble. Nach einem kräftigen Applaus und einem Zwischenspiel der "All Stars Combo" mit Gregor Kissling am Klavier, Peter Funk am Bass und Stefan Funk an den Drums legte das Swing-Ensemble los. In einem ersten Abriss über die vergangenen vierzig Jahre ging es mit "Mein kleiner grüner Kaktus" weiter - man konnte förmlich die Stacheln spüren, so gekonnt war der Vortrag. Gefühlvoll wurde "Let it be" von den Beatles intoniert, um gleich darauf die Eroberung von Jericho durch Josua kraftvoll klingen zu lassen. Mit einem Frankreich-Potpourri, unter anderem mit"Pigalle - die große Mausefalle" und dem "Chanson d'amour", verabschiedete man sich in die Pause.

Mit "Up to date", der bekannten Titelmelodie zur ZDF-Sendung "Das Aktuelle Sportstudio", holte die All Stars Combo die Zuhörer aus der Pause zurück. In ihrer Moderation merkte Veronika Schmid an, dass der Männerchor sehr heimatverbunden ist, was unter der einfühlsamen Leitung von Susanne Schmid mit den Liedern "Mir gratulieret" (in einer Bearbeitung von Frieder Hummel), "Am Necker", "Alleweil kann mer net lustig sei", "Schlecht Wetter", "Was isch dr Schwob" und "Em Wirtshaus am Bach" schön zum Ausdruck kam. Nach dem "Württeberger Wei" verabschiedete sich der Männerchor mit viel Beifall.

Der Projektchor unter der Leitung von Susanne Schmid intonierte mit "That lonesome road" gefühlvoll einen James Taylor-Titel, machte sich anschließend mit dem Titel "Short people" musikalisch seine Gedanken über kleine Menschen und deren Probleme und versetzte sich in Albert Hammonds Zug "I'm a train".

Zum Abschluss gab das Geburtstagskind nochmal alles beim Medley mit Melodien des 2014 gestorbenen, großartigen Sängers Udo Jürgens. Erst nach einer Zugabe durfte der Chor von der Bühne.