Kuchen/Göppingen Ludwig Heer kocht bei "perfektem Dinner" mit

Ludwig Heer hat sich als Kochbuchautor, Pralinenhersteller und nicht zuletzt durch seine TV-Auftritte einen Namen gemacht.
Ludwig Heer hat sich als Kochbuchautor, Pralinenhersteller und nicht zuletzt durch seine TV-Auftritte einen Namen gemacht. © Foto: Patricia Jeanette Moser
Kuchen/Göppingen / PATRICIA JEANETTE MOSER 26.11.2013
Die TV-Sendung "Das perfekte Dinner" holte sich jüngst einen Profikoch aus der Region - den aus Kuchen stammenden Ludwig Heer.

"Nein, ich bin keinesfalls unzufrieden über meinen zweiten Platz", sagt Ludwig Heer. Der aus Kuchen stammende Koch spielt damit auf seinen Auftritt in der Sendung "Das perfekte Dinner" an, die jüngst eine Woche lang im Vorabendprogramm des Fernsehsenders VOX zu sehen war. Der Sender hatte bei dem mediengewandten Koch angefragt, ob er sich als "Undercover-Profi" in den Wettstreit mit vier Hobbyköchen messen wollte. Und Ludwig Heer wollte. Es folgte ein Casting in einer Göppinger Wohnung als Schauplatz für sein Dinner und im Restaurant des Golfers Club in Oberböhringen, das Heer seit März leitet.

Dann war es soweit: In verschiedenen Städten Deutschlands luden die Hobbyköche nacheinander zu sich nach Hause ein und starteten den Versuch des "Perfekten Dinners". Mit von der Partie war auch Ludwig Heer inkognito als vermeintlicher Fitnesstrainer. Das Sendungskonzept sieht viele Meinungsäußerungen vor - und so konnte sich der ein oder andere Kandidat präsentieren. Ludwig Heer zeigte sich während der gesamten Woche als fairer Mitstreiter und lobte die Speisen der jeweils anderen Kandidaten und hielt sich mit Kritik zurück.

Die Mit-Köche entlarven den Profikoch

Der letzte Abend fand dann in Göppingen statt. Bilder aus der Region ließen den Zuschauer aufmerksam werden. Nach einem professionellen Kochauftritt in der vermeintlich eigenen Küche war es für viele Zuschauer klar, dass Ludwig Heer, der in der Sendung "Tom der Fitnesstrainer" war, der Profi sein musste. Es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis "Tom" nach dem Dessert als Sieger gekürt würde. Doch daraus wurde nichts: Ludwig Heer wurde Zweiter, zumal er selbst einige Tage zuvor einem Kandidaten die höchste Punktzahl verliehen hatte - "weil ich es nicht besser hätte kochen können." Der sympathische und faire Auftritt des Profis mit seinem zweiten Platz löste eine Lawine der Entrüstung aus, was die zahlreichen Äußerungen in den sozialen Netzwerken belegen. Heer selbst bekam hunderte von Mails und SMS, die er alle gewissenhaft beantwortet hat. Perfektionismus und Professionalität zeichnet die Qualität seiner Arbeit aus, wie der Göppinger nicht zuletzt im Fernsehen bewies.

Derzeit bekocht der 32-Jährige seine Gäste an drei Abenden mit seinem "Perfekten Dinner" im Golfers Club in Oberböhringen. Bei dieser Gelegenheit muss er auch öfters sein neu erschienenes zweites Kochbuch signieren. "Eine positivere Resonanz hätte ein erster Platz nicht bringen können", zeigt sich Ludwig Heer ganz zufrieden. Sein Restaurant in Oberböhringen ist demnächst bis zum Frühjahr 2014 geschlossen. Die Küche wird nach seinen Maßstäben renoviert.

Lehre im Staufeneck
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel