Lehrer Lehrermangel: Zum Schulbeginn wird`s hektisch

Im Kreis Göppingen beginnen 2081 Erstklässler. Noch sind nicht alle Lehrerstellen besetzt.
Im Kreis Göppingen beginnen 2081 Erstklässler. Noch sind nicht alle Lehrerstellen besetzt. © Foto: Caroline Seidel (dpa)
Kreis Göppingen / KATHRIN BULLING 10.09.2016
2081 Mädchen und Jungen aus dem Kreis Göppingen werden nächste Woche eingeschult. Ob es genügend Lehrer für sie gibt, ist noch ungewiss.

Seit Tagen wählen sich die Mitarbeiter im Staatlichen Schulamt Göppingen die Finger wund. Sie suchen dringend nach Lehrkräften für bislang unbesetzte Stellen. An etwa zehn Schulen im Kreis Göppingen herrscht so große Personalnot, dass laut Schulamtschef Jörg Hofrichter noch nicht sicher ist, ob dort der Pflichtbereich abgedeckt werden kann. Eine solche Situation habe man noch nicht gehabt, sagte Hofrichter bei der Pressekonferenz des Schulamtes am Donnerstag, fügte allerdings hinzu, dass sich der Stand täglich ändern könne. Es werde alles getan, um Unterrichtsausfälle zu vermeiden.

Im Landkreis Göppingen beginnen nächste Woche 2081 Erstklässler. Während es an den Realschulen und Gemeinschaftsschulen im Kreis keine allzu großen Veränderungen gibt – an den Realschulen starten 821 Schüler (plus 3,5 Prozent), an den Gemeinschaftsschulen 402 Schüler (minus 5 Prozent) –, sinken die Anmeldezahlen an den Haupt- und Werkrealschulen dramatisch: Nur noch 95 Schüler wollen dort hin, das bedeutet einen Rückgang um rund 38 Prozent. Dies bedeute allerdings nicht, dass es keine Werkreal- oder Realschüler mehr gebe, betonte Schulamtschef Hofrichter. Denn viele Jugendliche machten zwar auch künftig ihren Hauptschulabschluss, dies allerdings an einer Real- oder Gemeinschaftsschule.

Weiterlesen: Akuter Engpass bei Grundschullehrern im Kreis