Kreis Göppingen Landespolitiker auf Tour am Albaufstieg

Kreis Göppingen / SWP 26.07.2018
Regierungspräsident Reimer will Planfeststellungsverfahren für sechsspurigen Ausbau der A 8 mit „Hochdruck“ vorantreiben.

Im Rahmen der diesjährigen Baustellentour haben Verkehrsminister Winfried Hermann und Regierungspräsident Wolfgang Reimer sowie die verkehrspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen am Mittwoch fünf Stationen im Regierungsbezirk Stuttgart bereist. Besichtigt wurden geplante und im Bau befindliche Maßnahmen mit einem Volumen von mehr als 300 Millionen Euro.

Im Landkreis machten die Landespolitiker an der A 8 am Lämmerbuckeltunnel Station: Durch den Bau der beiden 150 Meter und 170 Meter langen, begehbaren Rettungsstollen werden sich die Fluchtwege aus dem Tunnel auf maximal 300 Meter verkürzen. Dies entspricht dem heutigen Sicherheitsstandard, heißt es in der Pressemitteilung des RP. Die Fertigstellung werde nach wie vor für April 2019 angestrebt. In den vorangegangenen sicherheitstechnischen Nachrüstungen wurden unter anderem die Betriebstechnik erneuert, eine Löschwasserversorgung installiert und die Strahlventilatoren für die Lüftung im Brandfall montiert.

Das Regierungspräsidium Stuttgart hat kürzlich das seit 2006 ruhende Planfeststellungsverfahren für den sechsstreifigen Ausbau der Bundesautobahn A 8 Karlsruhe – München im Streckenabschnitt Mühlhausen – Hohenstadt (Albaufstieg) wiederaufgenommen und die Anhörung zu den geänderten Planunterlagen eingeleitet.  Reimer betonte: „Im Interesse der Bürger werden wir unserer Bündelungsfunktion gerecht werden und den Planungs- und Genehmigungsprozess gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren mit Hochdruck vorantreiben. Dabei ist es mir wichtig, die Öffentlichkeit mit ins Boot zu holen, um die Akzeptanz dieses umfangreichen und gleichsam landesweit relevanten Projektes zu stärken.“ Die Planunterlagen waren bis zum 24. Juli in den betroffenen Gemeinden zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Bis einschließlich 24. September  haben nun betroffene Bürger Gelegenheit, sich zu den Planänderungen zu äußern. Mit dem Neubau des Albaufstiegs wird die A 8 von Stuttgart bis München durchgängig sechsstreifig ausgebaut sein.

Zum Abschluss der Baustellentour enthüllte Minister Hermann gemeinsam mit Regierungspräsident Reimer zwei touristische Hinweisschilder, die auf „die schönste Autobahnstrecke Deutschlands hinweisen, die ihren Reiz durch die traditionsreiche und touristisch hochwertige Kulturlandschaft abseits der Strecke gewinnt“, sagte Hermann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel