Bad Überkingen/Stuttgart Landesberufsschüler beim Neujahrsempfang

Auf der großen Freitreppe des Neuen Schlosses haben sich die Auszubildenden der Landesberufsschule mit ihren Lehrern und den Köchen der Meistervereinigung zusammen mit dem Ehepaar Kretschmann (Mitte) zum Gruppenfoto postiert.
Auf der großen Freitreppe des Neuen Schlosses haben sich die Auszubildenden der Landesberufsschule mit ihren Lehrern und den Köchen der Meistervereinigung zusammen mit dem Ehepaar Kretschmann (Mitte) zum Gruppenfoto postiert.
Bad Überkingen/Stuttgart / RALF HEISELE 23.01.2014
65 angehende Hotelfachkräfte der Bad Überkinger Landesberufsschule haben beim Neujahrsempfang der Landesregierung für den Service gesorgt.

Im noblen Ambiente des Neuen Schlosses mitten im Zentrum Stuttgarts fand am Samstag der Neujahrsempfang der Landesregierung statt. Nach ehrenamtlich Tätigen und Kulturschaffenden in den beiden vergangenen Jahren hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann gut 500 Gäste aus der Wirtschaft, vor allem aus dem Mittelstand, geladen. Kulinarisch verwöhnt wurden sie von der "Meistervereinigung Gastronom Baden-Württemberg" - und zwar in Form eines Brunch-Büfetts. Für den reibungslosen Ablauf sorgten wieder einmal die Schüler der Bad Überkinger Paul-Kerschensteiner-Schule.

Zusammen mit ihren Lehrern Johanna Steinbrecher, Herbert Metzler, Thomas Goerke sowie der Schulleiterin Elke Suhlry-Brandner waren 64 angehende Hotel- und Restaurantfachkräfte aus dem zweiten und dritten Lehrjahr schon früh am Samstagmorgen in die Landeshauptstadt gereist. Die in den Landesfarben Schwarz und Gelb gekleideten Schüler übernahmen beim Neujahrsempfang von 10 bis 15 Uhr den Service für die Gäste - unter anderem bedienten sie die Kaffee- und Getränkemaschinen, reichten das Essen und räumten auch wieder ab.

Die Auszubildenden haben für ihre Arbeit "eine sehr gute Resonanz bekommen", sagt Fachlehrer Herbert Metzler. Besonders gefallen hat ihm, dass die Auszubildenden stets aufmerksam und dennoch dezent aufgetreten sind. Auch Service-Lehrer Thomas Goerke ist voll des Lobes. Freundlich und lächelnd hätten die Schüler die vielen Gäste "positiv betreut".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel