Mobilität Ladenetz für E-Autos wächst im Raum Geislingen

Kreis Göppingen / Swp 07.12.2017

Das Laden von Elektro-Autos im Raum Geislingen wird einfacher: Seit kurzem stehen in Gingen am Wanderparkplatz beim Rathaus und in Kuchen an der Bahnhofsturnhalle Ladestationen. Elektroautos können dort „tanken“, vollständiges Laden dauert je nach Modell zwei bis vier Stunden.

Die Ladestationen sind ein Projekt der Kommunen mit dem Albwerk, heißt es in einer Mitteilung des Geislinger Energieversorgers. Die Gemeinden tragen die Kosten für die Ladestation und den Netzanschluss, das Albwerk ist für die „Software“ zuständig – Betrieb, Wartung, Ausgabe von Ladekarten, Abrechnung und ein Online-Portal, in dem man Ladevorgänge überwachen kann.

Außerdem hat das Albwerk die neuen Ladestationen und seine Station in der Geislinger Eybstraße in das Ladeinfrastrukur-Netzwerk des Verbunds „ladenetz.de“ eingebracht. Auch die Ladesäule vor der Hochschule in der Parkstraße soll integriert werden. Dadurch stehen mit einer Albwerk-Stromtankkarte mehr als 7000 Ladestationen in Deutschland und Europa zur Verfügung. Auch Kunden mit Ladekarten von anderen Ladenetz-Partnern oder ohne Ladekarte können die Säulen nutzen.

Das Albwerk arbeitet mit Kommunen und Unternehmen in der Region daran, weitere Ladesäulen aufzustellen. Dies war auch in den Gemeinderatssitzungen in Mühlhausen und Deggingen Thema. Während die Degginger Räte eine solche Station mehrheitlich ablehnten, stimmten die Räte in Mühlhausen dem Vorhaben mit großer Mehrheit zu.