Börtlingen/Düsseldorf Kunstakademie vergibt erstmals Schwegler-Preis

Fritz Schwegler im Jahr 2001 mit zwei Arbeiten im Rathaus Göppingen. Die Kunstakademie Düsseldorf hat nun einen Preis nach ihm benannt.
Fritz Schwegler im Jahr 2001 mit zwei Arbeiten im Rathaus Göppingen. Die Kunstakademie Düsseldorf hat nun einen Preis nach ihm benannt. © Foto: Archiv
Börtlingen/Düsseldorf / MAZ 08.07.2015
Die Kunstakademie Düsseldorf hat erstmals einen Preis zu Ehren des vor einem Jahr gestorbenen Breecher Künstlers Fritz Schwegler vergeben.

Der Fritz-Schwegler-Preis 2015 geht an den Documenta-Teilnehmer Thomas Schütte für dessen kräftig deformierten Figuren, die schon im Folkwang-Museum und in der Fondation Beyeler zu sehen waren.

Von 1972 bis 2001 war Fritz Schwegler Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. In seiner Bildhauer-Klasse inspirierte er Künstler wie Katharina Fritsch, Thomas Huber, Judith Samen und Gregor Schneider, letzterer bekannt durch sein preisgekröntes "Totes Haus ur" auf der Biennale in Venedig.

Auch Schwegler erhielt viele Auszeichnungen: 1972 gehörte er zu den Künstlern der documenta 5, das Land Baden-Württemberg ehrte ihn 1999 mit dem Hans-Thoma-Preis. Alle seine Werke haben ihren Ausgangspunkt in den "Urnotizen", spontanen Einfällen, die er penibel nummerierte. Am 3. Juni 2004 starb Fritz Schwegler in seinem Heimatort Breech.