Kreis Göppingen Künstlerin macht gerne Station in Ursenwang

Wenn die Künstlerin Nicole Ciroth im Landkreis Station macht, genießt sie die Natur.
Wenn die Künstlerin Nicole Ciroth im Landkreis Station macht, genießt sie die Natur. © Foto: Caroline Messick
Kreis Göppingen / CAROLINE MESSICK 09.09.2015
Von Schweiz bis Schweden durchs Schwabenland. Die Künstlerin Nicole Ciroth ist überall auf der Welt zuhause - auch Ursenwang zählt dazu.

Nicole Ciroth lebt ein Leben zwischen Tür und Angel. Als Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin kommt sie viel in der Welt herum. Heute ist sie bei einem Vorsingen in Wien, morgen tourt sie mit einem Musical durch Deutschland, übermorgen sticht sie als Solistin auf einem Kreuzfahrschiff in See. Wenn die Freiberuflerin schließlich von längeren Tourneen oder kürzeren Vorsprechen nach Berlin zurückkehrt, ist sie froh, in der heimischen Umgebung Kraft tanken zu können. Genau diese Vertrautheit schätzt sie auch bei ihren Reiseunterkünften.

Ciroth hat Bekannte auf der ganzen Welt - das Schwabenland inbegriffen. Nach kurzer Absprache kommt sie meist privat unter, und so meist um teure Hotelzimmer herum. Wenn die Wahlberlinerin in Süddeutschland zu tun hat, übernachtet sie oft am selben Ort: bei Freunden in Ursenwang. Dort kann sie zwischen zwei Gästezimmern wählen und auch mal das Haus betreten, wenn die Hausherren nicht zugegen sind - alles unkompliziert. Im Sommer zieht sich die 40-Jährige gerne für ein paar Stunden in den großen Garten zurück, im Winter genießt sie die Ruhe bei Spaziergängen entlang des verschneiten Albtraufs.

Vieles von dem, was das "Land" hier bietet, vermisst die gebürtige Westfälin in Berlin: "Ich bin selber auf dem Dorf aufgewachsen und habe immer Eier und Milch vom Bauern geholt", sagt Ciroth, als sie erfährt, dass es auf einem Bauernhof am Rande Eschenbachs einen Automaten gibt, der Milch, Honig, Kartoffeln oder Eier ausspuckt.

Wenn Ciroth zwischen ihren Terminen mehr Zeit hätte, würde sie gerne länger in Göppingen bleiben. Zum Wandern hat sie sich schon die Drei Kaiserberge vorgenommen und auch die Schlösser der Umgebung würde sie gerne auskundschaften. "Im Osten gibt es keine Berge und seit ich einmal meine Traumrolle Sissi im Schloss Neuschwanstein spielen durfte, habe ich einen ganz besonderen Bezug zu Schlössern und Burgen", sagt Ciroth.

Zu abgeschieden findet sie den Landkreis nicht. "Göppingen liegt gut zur Autobahn und in erreichbarer Flughafennähe, andererseits hat man Natur, so weit das Auge schauen kann."

Dennoch wäre derzeit ein Leben auf dem Land undenkbar für die Musicaldarstellerin, da die Verbindungen nicht gut genug sind und sie längere Wege zu den öffentlichen Transportmitteln in Kauf nehmen müsste, als das in Berlin der Fall ist. Hätte sie eine Familie, könnte sie sich aber gut vorstellen, im Kreis zu wohnen: "Das schönste für Kinder ist es, auf dem Land aufzuwachsen. Also mir hat es jedenfalls sehr gefallen."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel