Der wiedergewählte Göppinger Kreisrat Wolfgang Berge (Freie Wähler) will sein Mandat nicht annehmen. Er begründet dies mit einer möglichen Befangenheit, wenn es um den Breitbandausbau und die Rekommunalisierung des Müllheizkraftwerks geht, weil er im Aufsichtsrat der Energieversorgung Filstal (EVF) sitzt. Diese wurde bereits als möglicher Betreiber des Müllofens ins Spiel gebracht.

Kreistag: Wolfram Feifel könnte nachrücken

Beim Verzicht von Berge würde der bisherige Freie-Wähler-Kreisrat und Fraktionskollege von Berge im Göppinger Gemeinderat, Wolfram Feifel, nachrücken. Er war nicht wiedergewählt worden und lag bei der Kreistagswahl 45 Stimmen hinter Berge.

Das könnte dich auch interessieren: