Touristikmesse Kreis glänzt mit Vielseitigkeit auf CMT

Von 14.01.2019

Am Eröffnungstag der CMT in Stuttgart haben die Repräsentanten des Landkreises Göppingen gut zu tun. Das Interesse der Besucher an den reizvollen Naturkulissen und Aussichten, Sport- und Freizeitangeboten, interessanten Historien und Sehenswürdigkeiten ist groß.

Erholsame Aktivurlaube und Wochenenden sind offenbar gefragt und in dieser Hinsicht hat der Landkreis Göppingen einiges zu bieten. Beispielsweise eine sehr gute Wander- und Radinfrastruktur, die sowohl Familien als auch ambitionierten Sportlern viele Möglichkeiten bietet. Und was gibt es Schöneres, als sich nach der Anstrengung in einem der drei Thermalbäder zu entspannen, die in Bad Boll, Bad Ditzenbach und Bad Überkingen zu finden sind?

Kein Wunder also, dass der gemeinsame Messestand von Landkreis Göppingen und Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf (ESA), sowie den drei Bädergemeinden stark frequentiert war. Am Samstag stellten sich dort außerdem die Städte Geislingen und Wiesensteig vor. Andere Gemeinden werden im Laufe der CMT folgen. Messeschwerpunkte des Standes in Halle 6 sind die 15 zertifizierten „Löwenpfade“ (im letzten Jahr waren es noch acht), der als europäische Fernwanderweg zertifizierte „Albtraufgänger“, die „Albtäler-Radtour“ zwei neue barrierearme Radrouten und der Löwentrail. Isabell Noether, Geschäftsführerin der ESA, und Holger Bäuerle, Tourismusmanager des Landkreises, die nicht nur am Messestand Hand in Hand arbeiten, freuen sich, dass der besucherfreundliche, thematisch sortierte Stand die Besucher so gut anspricht. „Um die Zugehörigkeit zur Dachmarke, der Schwäbischen Alb, stärker zu zeigen, haben wir uns dieses Jahr dem Standdesign des übergeordneten Tourismusverbandes angeschlossen“, erklärt Isabell Noether.

Frank Dehmer, der als Oberbürgermeister von Geislingen und Vorsitzender der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf in Doppelfunktion anwesend ist, wirbt fleißig mit und rückt gern die schöne Gegend um Geislingen ins richtige Licht. „Ziel ist es auch, der Bevölkerung mehr ins Bewusstsein zu rufen, dass es vor Ort schöne Landschaften, interessante Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten gibt und man gar nicht immer weit zu reisen braucht.“ Dem kann Holger Bäuerle nur beipflichten. Neben der Gewinnung von Touristen gehe es natürlich auch darum, den „Einheimischen“ zu vermitteln, welche Möglichkeiten hier geboten seien.

„Wandern und Baden“, empfiehlt Waltraud Gromer, aus Bad Ditzenbach am Informationsstand in Halle 10, in der speziell Fahrrad- und Wanderreisen vorgestellt werden. Sie weiß: „Die Löwenpfade erfreuen sich einer hohen Nachfrage. Diese zertifizieren Rundwanderwege sind das Beste, was uns passieren konnte. Sie werten den gesamten Landkreis auf und bringen viele Tagesgäste.“ Gromer weist zudem darauf hin, dass es in Ditzenbach eine Skaterspur und winters zwei Langlaufloipen gibt.

Die Stadt Göppingen ist auf der CMT unter dem Dach der „Region Stuttgart Marketing- und Tourismus“ ebenfalls vertreten und vor einem Riesenbild des Göppinger Maientages in Halle 6 zu finden. Eine durch verschneite Landschaft fahrende Märklin-Eisenbahn zieht die Besucher magisch an. Viele lassen sich über das Märklineum informieren. Lisa Herr vom Stadtmarketing Tourismus verteilt Leuchtarmbänder mit „Erlebe dein Göppingen“ und hat jede Menge Infomaterial über Sehenswürdigkeiten, städtische Rundwanderwege oder Stadtführungen parat.

An allen Ständen aus dem Stauferland wird deutlich: Der Landkreis Göppingen kann touristisch mit seiner enormen Vielseitigkeit punkten. Auf Löwen- und Albtraufpfaden und durch die Staufische Geschichte wandern oder radeln, die größte Streuobstlandschaft Mitteleuropas erleben, charmante Dörfer und Städtchen entdecken, sich in Thermalbädern entspannen – all das und vieles mehr ist möglich.

Info Die weltgrößte touristische Publikumsmesse CMT in Stuttgart läuft noch bis Sonntag, 20. Januar. Nähere Informationen unter www.messe-stuttgart.de/cmt

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel