Er stammt aus Geislingen, lebt mehrere Monate im Jahr in Berlin und vergisst seine Heimat nie. Jedes Jahr kommt der Sprachkünstler Bruno Nagel in den Landkreis, um die von seinen Fans schon mit Spannung erwartete Sommer-Lese-Rede zu halten. Nagel sucht sich dafür meist ungewöhnliche Plätze aus. Mal parliert und rezitiert er auf offenem Feld, ein anderes Mal ist ein Misthaufen seine Bühne. Heute ist es wieder soweit: Bruno Mit sprachlichen Leckerbissen und amüsant-nachdenklichen Anekdoten im Gepäck zieht es ihn in den Blumen- Kräutergarten der Adelberger Zachersmühle, wo er ab 15.30 Uhr zwischen Pflanzen, Eseln und Ziegen seine Zuhörer überraschen will. Die Zachersmühle ist seit vielen Jahren sein zweites Zuhause. Der Garten, in dem er liest, wird - wenn er nicht gerade in Berlin weilt - von ihm selbst betreut. Nagel wird aus dem abgelaufenen Jahr seine Verse vortragen, die jedoch kein Verfallsdatum haben - im Gegenteil. "Redend, singend oder auch mal lautmalerisch hustend", wie der Künstler selbst anmerkt, möchte er den "Geschmack von Silben zwischen Eselduft und Berliner Luft" verbreiten. Der Eintritt ist frei. Nach der Lesung geht ein Geldsack um. Wie jedes Jahr. Und doch ist diesmal alles anders, denn wenn der letzte Laut im Kräutergarten verklungen ist, stellt Bruno Nagel im Biergarten der Zachersmühle sein neues Buch vor. "Unblogd", lautet der Titel des Werks, das im Eigenverlag erschienen ist. Dem Leser und Betrachter begegnen hier auf 350 Seiten viele von Nagels Gedichten aus den vergangenen Jahren. Gedichte, die sich nicht wenige schon immer gern zwischen zwei Buchdeckeln gewünscht haben.

Am 22. August wurde Nagels Buch bereits in Berlin in der "KochKunstGalerie Zagreus" vorgestellt. Im Rahmen der Stuttgarter Kulturnacht wird "Unblogd" am 18. Oktober im "Gücklichundschön", der kleinsten Disco der Stadt, präsentiert. Und heute in Adelberg.

Info www.sprachbehausung.de