Göppingen Gala-Abend: Kochen für einen guten Zweck

Aus Lachs, Mozzarella und Tomaten zauberten die Jugendlichen bei der Benefiz-Gala die Vorspeise. 250 Gäste galt es in der Stadthalle zu bewirten.
Aus Lachs, Mozzarella und Tomaten zauberten die Jugendlichen bei der Benefiz-Gala die Vorspeise. 250 Gäste galt es in der Stadthalle zu bewirten. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Marlen Kosper 10.07.2018
Die Göppinger Initiative für Städtepartnerschaft veranstaltete einen Gala-Abend, zugunsten der ALS-Forschung.

In der Küche der Göppinger Stadthalle herrscht reges Treiben. Unter Anleitung der Kochprofis Rolf Straubinger, Peter Manca und Marcus Dahl treffen die Koch-Teams der Hermann-Hesse-, Schiller-, und Uhland-Realschule letzte Vorbereitungen. Als Vorspeise kreieren die Jugendlichen und ihre kulinarischen Trainer Lachs auf Mozzarella und Tomaten, der Hauptgang besteht aus Roastbeef mit Garnelen. Draußen im Saal warten die Gäste gespannt an fein gedeckten Tischen auf den Beginn der Benefiz-Gala unter dem Motto „Grenzenlos genießen“ zugunsten der ALS-Forschung. Tony Falconieri, Vorsitzender der Göppinger Initiative für Städtepartnerschaften, hatte auch den Kochwettbewerb „Let’s cook“ im April ins Leben gerufen.

Alle diese Veranstaltungen sind der Erforschung der Nervenkrankheit ALS gewidmet. Als Betroffener ist man in seinem eigenen Körper gefangen, dessen Lähmung immer mehr fortschreitet, bis zum Tod. Falconieris Frau Dagmar starb letztes Jahr im Dezember an dieser unheilbaren Krankheit, die 2007 bei ihr diagnostiziert wurde. „Meine verstorbene Frau ist meine Motivation für all das hier“, sagte der Italiener. Und Oberbürgermeister Guido Till betont während seiner Grußrede: „Es ist wichtig, diese Sache zu unterstützen.“

Unter der Moderation von Steffen Schenk und Aleks Jankovice wurde den Gästen der Benefiz-Gala einiges geboten: Sie wurden verwöhnt mit einem Drei-Gänge-Menü der „Let’s
Cook“-Teilnehmer. Die Rezepte, die für dieses Menü ausgewählt wurden, stammten aus dem Kochbuch „Grenzenlos genießen - Wenn Partnerstädte kochen“ von Tony Falconieri. Die Idee zu diesem Kochbuch hatte Dagmar Falconieri. Aufgrund ihrer Krankheit blieb es ihr jedoch verwehrt, diesen langjährigen Wunsch in die Tat umzusetzen. Ihr Mann nahm sich der Sache an und erweiterte es zusätzlich durch Rezepte und Illustrationen der Partnerstädte. Und weil es ein länderübergreifendes Partnerschaftsprojekt sein soll, ist das Buch dreisprachig verfasst.

Nach der Vorspeise stand bei der Abschlussveranstaltung ein Rückblick auf Dagmar Falconieris Leben an. Es wurde von ihrem Temperament erzählt und dass sie oft selbst für eine Italienerin gehalten wurde. Später stand ein Vortrag von Professor Jan Kassubek vom Rehabiliationskrankenhaus Ulm (RKU) auf dem Programm, der über die Krankheit ALS und über die aktuelle Forschung informierte. Für Musik und Unterhaltung sorgten die Truppen Mimmo & Friends, Jazzico und SalsaLeo.

Die Gala markiere den Abschluss der ganzen Aktion, erklärt der Initiator. Mit 250 Gästen war die Veranstaltung ausverkauft und Falconieri ist zufrieden mit der Bilanz. Der Künstler, Grafik-Designer und Kunstdozent hat auch noch weitere Benefizaktionen  auf die Beine gestellt  – man kann sein Kochbuch kaufen oder ein Kunstwerke seiner Schüler erwerben. Der gesamte Erlös der Gala und der Verkaufsaktionen wird dem ALS-Forschungszentrum in Ulm zugute kommen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel