Ab Montag, 26. Oktober 2020, besteht in der Klinik am Eichert in Göppingen und der Helfenstein Klinik in Geislingen, sowie in den Einrichtungen des Christophbads, dem Klinikum Christophsbad, dem Christophsheim, der Rehaklinik Bad Boll und der Tagesklinik in Geislingen, erneut ein Besuchsstopp.
„Wir reagieren damit – im Einklang mit den anderen Kliniken im Landkreis Göppingen – auf die aktuell stark gestiegenen COVID-19-Zahlen im Landkreis und das Überschreiten des kritischen Schwellenwertes von 50“, sagen der Kaufmännische Geschäftsführer der Alb-Fils-Kliniken, Wolfgang Schmid, und der Geschäftsführer des Christophsbads, Oliver Stockinger.

„Entscheidung nicht leicht gefallen“

„Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber sie ist unerlässlich, um die Infektionsgefahr in unseren Häusern so gering wie möglich zu halten.“ Wie schon bei der ersten Corona-Welle im Frühjahr gibt es in wenigen Fällen eine Ausnahme von dieser Regelung. In den Kliniken können etwa Intensivpatienten, Palliativpatienten oder Kinder und Jugendliche weiterhin von maximal einer Person besucht werden. Schwangere dürfen zur Entbindung selbstverständlich eine Begleitung mitbringen und nach der Geburt vom Partner besucht werden.
Eingeschränkt wird dagegen auch die Begleitung von Notfallpatienten in die Zentrale Notaufnahme. Eine solche Begleitung ist nur noch in medizinisch begründeten Einzelfällen, etwa bei behinderten oder dementen Patienten, möglich. „Wir hoffen, dass diese Maßnahme, die wir zum Schutz der Mitarbeiter und der Patienten getroffen haben, nur vorübergehend sein wird und wir bald zur bisherigen Regelung zurückkehren können“, so Wolfgang Schmid.

Eingeschränkte Öffnungszeiten ab Montag

Die Notaufnahmen der Klinik am Eichert und der Helfenstein Klinik seien weiterhin uneingeschränkt für alle Notfälle erreichbar. Auch bereits geplante Operationen werden aktuell noch durchgeführt. Die Ambulanzen und Sprechstunden der Kliniken sowie der Praxen im Medizinischen Versorgungszentrum der Kliniken haben dagegen ab Montag eingeschränkte Öffnungszeiten.
Die Neurologische Notfallambulanz des Christophsbads ist weiterhin für Notfälle erreichbar. Ausnahmen vom Besuchsstopp werden in Absprache mit dem jeweiligen Chefarzt oder der jeweiligen Chefärztin des Klinikums Christophsbad oder der Rehaklinik Bad Boll getroffen und bei der Pforte angemeldet. Pakete, Wäsche und Aufmerksamkeiten für die Patient*innen können am Haupteingang des Klinikums Christophsbad abgegeben werden.