Nachdem einige Krankenhäuser in Baden-Württemberg wie zum Beispiel das Uniklinikum Tübingen vor einigen Tagen wegen der Ausbreitung des Coronavirus für Besucher geschlossen wurden, gibt es nun auch an den Alb-Fils-Kliniken einen Besucherstopp. Die Regelung besteht einer Pressemitteilung zufolge ab Dienstag, 17.3.20, in beiden Häusern – in der Klinik am Eichert in Göppingen und der Helfenstein-Klinik in Geislingen. Mit dieser Maßnahme soll die Gefahr von Ansteckungen und Ausbreitung des Coronavirus verringert werden.

Besucherstopp an Alb-Fils-Kliniken: Patienten und Mitarbeiter schützen

„Wir wissen, dass Besuche von Angehörigen und Freunden im Krankenhausalltag für Patienten wichtig sind. Die Verantwortung für unsere Patienten, aber auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in der derzeitigen Situation allerdings Vorrang. Wir bitten daher um Verständnis für diese Maßnahme“, sagt der Medizinische Geschäftsführer der Alb-Fils-Kliniken, Dr. Ingo Hüttner.

Kreis Göppingen

Begleitung in Zentrale Notaufnahme nur in Ausnahmefällen

Abweichungen von dieser Besuchsregelung gibt es nur in wenigen Ausnahmefällen, wie etwa beim Besuch von Palliativpatienten oder Kindern und Jugendlichen. Eingeschränkt wird auch die Begleitung von Notfallpatienten in die Zentrale Notaufnahme (ZNA). Diese ist nur noch in medizinisch begründeten Einzelfällen, etwa bei behinderten oder dementen Patienten, möglich. Schwangere dürfen zur Entbindung weiterhin eine Begleitung mitbringen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Klinik am Eichert: Haupteingang geschlossen – Zelt errichtet

Am Montagabend wurde angekündigt, dass ab Dienstag an beiden Standorten der Haupteingang geschlossen werde. Der Zugang zu den Häusern erfolge dann jeweils über die Liegendkrankenanfahrt, die Wege dorthin seien ausgeschildert. Am Dienstagvormittag war der Haupteingang der Helfenstein-Klinik jedoch noch geöffnet. Besprechungen über das weitere Vorgehen sind nach Auskunft der Pressestelle der Alb-Fils-Kliniken in Gange. An der Klinik am Eichert wurde am Montagabend ein Zelt aufgebaut, in dem Patienten in Empfang genommen werden.

MVZ in Geislingen und Göppingen auch geschlossen

Geschlossen werden zudem die Praxen des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ), ebenfalls an beiden Standorten. Ausnahmen sind die Praxis für Hämatologie und Onkologie in Göppingen, die Behandlung onkologischer Patienten in der gynäkologischen Praxis der Klinik am Eichert und die Sprechstunde von Dr. Grimm in der Helfenstein-Klinik. Auch die Kinderarztpraxis von Dr. Bauer in der Helfenstein-Klinik soll weiterhin in Betrieb bleiben.

Zunächst hatte es für Besucher Alb-Fils-Kliniken die Regelung gegeben, Besuche bei Angehörigen und Freunden auf eine Person pro Patient und Tag zu beschränken.