Neubau Stadt verzichtet doch nicht auf die Gebühren

Der Neubau der Klinik am Eichert wird nun nochmals mindestens zwei Millionen Euro teurer.
Der Neubau der Klinik am Eichert wird nun nochmals mindestens zwei Millionen Euro teurer. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Dirk Hülser 08.11.2018
Die Stadt Göppingen verzichtet nun doch nicht auf die Gebühren für die Baugenehmigung. Damit könnte das Projekt nochmal rund zwei Millionen Euro teurer werden.

Noch im Juli hatte sich Landrat Edgar Wolff gefreut – und der Stadt Göppingen bei der Einweihung der neuen Klinik-Personalwohnungen dafür gedankt, dass sie auf die Gebühren für die Baugenehmigung der Klinik am Eichert verzichtet. Doch schon in der Vorlage zur Kreistagssitzung am Freitag steht unter dem Punkt „Kostenrisiken“ beim Klinikneubau die „Befreiung von den Baugenehmigungsgebühren“.

Und tatsächlich: Wie Rathaussprecher Olaf Hinrichsen am Donnerstag auf Anfrage mitteilte, wird die Stadt nun doch nicht auf die Gebühren verzichten,  dies sei „aus rechtlichen Gründen nicht zulässig“. Dies wollte OB Guido Till am Donnerstag auch dem Gemeinderat mitteilen. Die Gebühren für die Baugenehmigung betragen sieben Promille der Baukosten, also deutlich mehr als zwei Millionen Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel