Künstler Kleben, was einem gefällt

Süßen / SWP 29.08.2018

„Mit Klebebändern, wie wir sie alle oft benutzen, lassen sich mit einfachsten Mitteln Orte im öffentlichen Raum verändern und betonen und überraschend schnelle visuelle, also sichtbare, Ergebnisse erzielen,“ veranschaulichen die Veranstalter des „Symposion Süßen - Aktuelle Wege“, der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur Süßen und die Stadt Süßen. Am Montag, 3. September, von 10 bis 15 Uhr dürfen Acht- bis Zehnjährige und am Dienstag, 4. September, von 10 bis 15 Uhr Elf- bis 14-Jährige  selbst ans Werk: „Bei einem Stadtspaziergang werden die Kids mit dem Künstler Daniel Wenk und einem weiteren Betreuer in einer kleinen Gruppe mit Klebebändern Veränderungen an zentralen Orten der Stadt vornehmen.“ Es soll alles ohne Vorgaben über die Bühne gehen, versprechen die Veranstalter. Lediglich intensive Unterstützung und Anregung seien geplant.

Beruhigung für die jungen Teilnehmer, die sich vielleicht nicht so recht trauen, ihr Talent auszuprobieren: „Es gibt auch keine guten oder schlechten Ergebnisse, jeder kann nach Lust und Laune kleben, was ihm gefällt und wird in seiner Kreativität persönlich unterstützt.“ Dabei werde mit einem Cuttermesser gearbeitet. „Die Ergebnisse werden fotografiert, die Kids erhalten danach ein Foto für ihr Album“, so die Pressemitteilung.

Am Donnerstag, 6. September, bis Samstag, 8. September, jeweils von 9 bis 16 Uhr steht das Kunst und Technik-Projekt auf der Tagesordnung. Gedacht ist es für Kinder im Grundschulalter. Kids bauen mit den Künstlern Christian Bilger und Julia Ziegler eine Tageslichtmischmaschine. Das mechanische, kinetische Experimentierobjekt zum Thema Bewegung, Licht und Farbe stellen die Kinder aus Pappelsperrholz her. Aus weiteren Teilen bauten die Künstler dann zusammen mit den jungen Bastlern die Maschine: ein erweiterbares Räderwerk, ein großes mechanisches Gestell im Raum. Es wird an einer Kurbel gedreht und „alles kommt in Bewegung“.

Dabei sei jeder Schritt nachvollziehbar. „Gummiriemen verbinden große und kleine Räder und transportieren die Bewegung weiter. Licht fällt durch die Folien und bildet bunte Schatten auf dem Boden,“ veranschaulichen die Veranstalter. Abschlusspräsentation ist am Samstag um 16 Uhr. Anmeldung für diese Veranstaltungen ist bei Susanne Eisele, Tel. (07162) 9616-14 oder E-Mail Susanne.Eisele@Suessen.de.

Info Eröffnet wird die Ausstellung am 1. September um 19 Uhr in der neuen Kulturhalle . Öffnungszeiten sind am 2. und 9. September von 11 bis 20 Uhr sowie vom 3. bis 8. September von 14 bis 20 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel