Region Klangbilder und berührende Balladen

Region / Stefan Renner 31.08.2018
Dem Gitarristen, Sänger und Performer Axel Nagel ist mit „Außerhalb von Fahrzeugen“ ein abwechslungsreiches Album gelungen, das aus der Flut der Veröffentlichungen heraussticht.

Der aus Gmünd stammende Gitarrist, Sänger und Performer Axel Nagel hat sich neben seinen Tätigkeiten in verschiedenen Gruppen dem Songwriting verschrieben. Im Mai 2016 wurde sein Song „Bewegung in der Ferne“ als einer der besten Songs des Jahres von der unabhängigen Akademia in Los Angeles ausgezeichnet. Dieser Song stammt vom Album „Außenansicht“. Nun hat der umtriebige Musiker ein neues Album eingespielt. „Außer­halb von Fahrzeugen“ ist sein Titel.

Das Album fängt das Konzept der Soloauftritte ein, das bedeutet: Alles wurde von Nagel selbst eingespielt. Live vollzieht sich dies über den Einsatz des Loopeffektgeräts, im Studio mittels Overdubs im Grunde ähnlich.  So wurden Gitarren, Banjos, Flöten, Perkussionsinstrumente und Stimmen collageartig miteinander verwoben.

Entstanden ist ein vielschichtiges Album im Alleingang, das nach groovender Band klingt, ohne eine solche spielen zu lassen. Damit ist es weit mehr als ein typisches Songwriteralbum, das lediglich Gesang zur akustischen Gitarre stellt. Ein Schwerpunkt des 14 Stücke langen Albums liegt auf akustischen Klangbildern. Funkiges hält dabei ebenso Einzug wie Walzerartiges, Rootsiges, Rifforientiert-Instrumentales und berührende Balladen.

Auch konzentriert sich dieses Album erneut auf vieldeutige deutschsprachige Texte, obschon es in musikalischer Hinsicht eher wie eines aus Amerika oder England klingt. Nicht selten werden auf ihm Beschreibungen zu bildhaften Erzählungen hin verdichtet, die auf vieles übertragen werden können.  Anspieltipps könnte man viele geben. Im melancholischen Song „Ballade der Unbekannten“ treffen Sehnsucht, Ferne, erhoffte, vorgestellte Nähe und die Wunschvorstellung nach einem beiläufigen Zusammenkommen aufeinander – ein sich aufbauendes Riff, das in Soundcollagen kippt, bringt das innere Hin- und Hergerissensein zum Ausdruck. „Tafelbergwalzer“ umreißt den Nagelschen Sehnsuchtsort Tasmanien, an dem Geschichten von vielen gesucht, nachgelebt, gesehen, gefunden und weiter gesponnen wurden und werden, etwa die vom tasmanischen Tiger.

Unter dem Eindruck der Insel Mainau und der Gartenschau in Gmünd entstand „Farbscala“, ein Song, der das Lichte und Dunkle der Farben auf das Leben überträgt und die Wahrnehmung beider Pole in einen zusammengehörenden Kosmos stellt. „Bushaltestelle“ greift in lässig federndem Pop-Groove mit bleibender Hookline das Lebensgefühl von Teenagern in assoziativ aneinandergereihten Momenten auf.

Das Titelstück „Außerhalb von Fahrzeugen“ bringt das befreite Gefühl zum Ausdruck, das sich außerhalb beengender zivilisatorischer Gebilde einzustellen vermag. Außerhalb von Fahrzeugen scheint sich das Leben abzuspielen – dies könnte die innere Klammer eines Albums sein, das ohne moralischen Zeigefinger auskommt.

In allen 14 Stücken ist die Liebe für bleibende Melodien ebenso zu spüren wie die für musikalische Details und prägende Arrangements. Gleichbedeutend mit Melodien und Texten sind auf der CD eben auch durchgestaltete musikalische Ausdruckformen zu hören, die grooven und von feinen Solopassagen durchzogen sind. Seinen differenzierten, lebendig wirkenden und dichten Sound verdankt das Album auch Andi Kemmer, der es abgemischt hat. Nagel ist einmal mehr ein abwechslungsreiches, hörenswertes Album gelungen, das aufgrund seiner musikalischen Güte und Positionierung aus der Flut an Veröffentlichungen heraussticht.

Info Release-Party ist am Sonntag, 9. September, um 17 Uhr im B26 in Schwäbisch Gmünd.  Das Album „Außer­halb von Fahrzeugen“ kann über die Homepage von Axel Nagel www.axelnagel.com  oder nach dem 9. September in folgenden Geschäften erworben werden: Musikhaus Herrmann und der Buchhandlung Schmidt in Gmünd, Buchhandlung Ziegler in Geislingen und im Einklang in Stuttgart, wo es im Frühjahr auch ein Konzert geben wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel