In Kuchen sind, wie in vielen anderen Gemeinden, Betreuungsplätze für Babys, Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter Mangelware. Um den Bedarf zu decken, könnte ein Naturkindergarten mit 20 Plätzen für Kinder zwischen drei und sechs Jahren entstehen. Im Juli unterbreitete Bürgermeister Bernd Rößner den Mitgliedern des Kindergartenbeirats unter anderem diese Idee.

Waldkindergarten in Deggingen als Beispiel für Kuchen

Sodann fuhr eine Delegation nach Deggingen, um sich das Konzept des dortigen Waldkindergartens anzuschauen. Danach waren sich die Beteiligten des Ausflugs einig, so eine Betreuung auch in Kuchen anzubieten. Diese Ansicht teilte auch der Gemeinderat, der einen Naturkindergarten zeitnah umsetzen möchte. Deshalb ermächtigten die Räte die Gemeindeverwaltung, das benötigte Personal einzustellen, Standorte auszuloten und weitere Schritte einzuleiten.

Bei einer kommunalen Radrundfahrt besichtigte der Gemeinderat im Oktober drei in Frage kommende Standorte, wobei letztlich eine Fläche zwischen Bahnlinie und Tegelberg favorisiert wurde. Hier sei man mittlerweile mit dem Grundstückseigentümer und dem Pächter einig, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Auch die Personalfrage scheint geklärt: Dagmar Belz soll Leiterin sein und von Kaj Barchet unterstützt werden.

Erste Aufgabe von beiden wird es sein, sich Gedanken über das naturnahe Konzept, Pädagogik, Einrichtung, Gestaltung, Tagesabläufe und weiteren Punkten zu machen. Seit mehreren Wochen werden bereits Informationen und Angebote über die oftmals in Wald- und Naturkindergärten verwendeten „Bauwagen“ eingeholt. Dabei besteht ein enger Austausch mit der Gemeindeverwaltung in Gingen, die ebenfalls einen Waldkindergarten plant.

Kinder spielen im Naturkindergarten ganzjährig draußen

Im Naturkindergarten sollen die Kinder die Natur und ihre Kreisläufe kennen, erfahren und begreifen lernen. Die Umwelt schätzen und beschützen lernen, den natürlichen Bewegungsdrang ausleben können, Spaß haben seien Ziele im Tagesablauf. Die Kinder sind also in der Regel draußen, egal ob Regen, Sonnenschein oder auch Schnee. Untergebracht sollen die Kinder in Kuchen – vor allem bei richtig schlechtem Wetter – in Bauwägen sein. Deren Ausstattung, Bauweise, Qualität, Preis und Lieferzeiten variieren stark voneinander.

Michelberg-Gymnasium Geislingen Bürger-Info: Viele Fragen bleiben offen

Geislingen

Vor allem von den langen Lieferzeiten wird auch abhängen, wann der neue Naturkindergarten eröffnet werden kann. Im Rathaus hofft man auf einen Beginn zwischen Mitte Februar und Anfang März. Allerdings stehen noch eine Baugenehmigung des Landratsamtes und die Betriebserlaubnis des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales aus.

Info-Veranstaltung zum Kindergarten geplant

Zudem bittet die Gemeindeverwaltung um Verständnis, dass Bürgermeister Bernd Rößner zum jetzigen Zeitpunkt nicht jede Detailfrage beantworten könne. Manches muss einfach noch geklärt werden. Sobald weitere Details geklärt sind, wird eine Informationsveranstaltung stattfinden.

Interessenten können sich schon melden


Anfragen Wer Interesse an einem Kindergartenplatz hat, kann sich bei Katrin Hofmann  von der Gemeindeverwaltung melden – Telefon (07331) 98 82 26 oder  E-Mail an khofmann@kuchen.de  und sich als Interessent listen lassen.

Konzept Im neuen Naturkindergarten werden bis zu 20 Kuchener Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren in einer Gruppe mit verlängerter Öffnungszeit einen Platz finden. Die genauen Öffnungszeiten müssen noch definiert werden, liegen voraussichtlich aber im Bereich von 7.30/8 bis 13.30/14 Uhr. In der Regel werden sich die Kinder mit den Erziehern auf Wiesen, in Wald und Flur aufhalten.