Umwelt Keine Windkraft auf der Schildwacht

Kreis Göppingen / Thomas Hehn 10.11.2018

Windkraft verträgt sich nicht immer mit Umwelt- und Landschaftsschutz. Zu diesem Ergebnis ist der Planungsausschuss des Regionalverbandes Stuttgart gekommen und hat jetzt insgesamt sieben der ursprünglich geplanten 41 Vorranggebiete aus dem Regionalplan gestrichen.

Zwei davon liegen im Landkreis Göppingen. Neben einem Areal bei Aichelberg (GP 16) wurde auch der Bereich Schildwacht/Hungerberg (GP 22) oberhalb von Geislingen gestrichen, weil beide mit den dort liegenden Landschaftsschutzgebieten kollidieren. Über die konkreten Gründe schweigt sich das Landratsamt aus: Man wolle erst die Sitzung des Verkehrs- und Umweltausschusses des Kreistags am 28. November abwarten, bis man mit Details an die Öffentlichkeit gehe, erklärte gestern die stellvertretende Leiterin des Umweltschutzamtes, Ulrike Weber, auf Anfrage der GEISLINGER ZEITUNG. Am Hungerberg waren auf 56 Hektar vier Anlagen geplant.

Neben Schildwacht und Aichelberg liegen noch drei weitere geplante Windkraftareale in Landschaftsschutzgebieten. Ein Schutzgebiet bei Hohenstadt und Drackenstein wurde „zugunsten der Windkraft neu zoniert“ (Weber), sodass dort an zwei Standorten (GP 26 und GP 27) der Bau von Windkraftanlagen „unter Erlaubnisvorbehalt möglich ist“. Beim auf den Gemarkungen von Wiesensteig und Mühlhausen liegenden Vorranggebiet GP 25 prüft das Landratsamt noch, ob Rotoren mit zwei dort ausgewiesenen Schutzgebieten vereinbar sind.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel