Gammelshausen Keime im Trinkwasser von Gammelshausen

SWP 16.07.2016
Kolibakterien in geringer Menge im Trinkwasser sorgten am Wochenende in Gammelshausen für Aufregung. Die Bürger müssen ihr Wasser abkochen.

Für die Gammelshäuser Feuerwehr, die Mitarbeiter des Bauhofs und Bürgermeister Daniel Kohl war es ein ziemlich unruhiges Wochenende. Nachdem er das Ergebnis der Laboruntersuchung der am Tag zuvor routinemäßig entnommenen Probe des örtlichen Trinkwassers erfahren hatte, schrillten beim Rathauschef am Samstagvormittag die Alarmglocken: „Im Trinkwasser wurde das Bakterium „Escherichia Coli“ (E.coli) gefunden.

„Es war eine sehr geringe Menge von einem Bakterium auf 100 Milliliter Wasser“, erklärte Kohl am Sonntag. In dieser Konzentration sei E.coli in der Regel für gesunde Personen nicht gesundheitsschädlich, könne aber bei Säuglingen oder immungeschwächten Menschen zu einer Durchfallerkrankung führen. Dennoch setzte die Gemeindeverwaltung in Absprache mit dem Gesundheitsamt alle Hebel in Bewegung. „Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung hat oberste Priorität“, erklärt Kohl am Sonntag auf Nachfrage.

Bei einer Krisenbesprechung im Rathaus wurde vorsichtshalber beschlossen, ein Abkochgebot für das Trinkwasser zu erlassen. Viel Zeit sei nicht gewesen, „wir haben schnell 600 Handzettel gedruckt und an die Haushalte verteilt“, berichtet Kohl. Außerdem seien die Bürger in halbstündlichen Radiodurchsagen informiert worden. Parallel dazu wurde die Feuerwehr in Marsch gesetzt, um die Trinkwasserleitungen der Gemeinde gründlich durchzuspülen. Weiter sei das Wasser gechlort worden. Wie die Bakterien in das Trinkwasser gelangt sind, sei nicht klar. Möglicherweise sei verunreinigtes Oberflächenwasser in die gemeindeeigenen Quellen gelangt, woraus Gammelshausen den größten Teil seines Trinkwassers bezieht. Die Gemeinde habe die Versorgung vorübergehend auf Fremdwasser der Eislinger Wasserversorgungsgruppe umgestellt.

„Wir gehen davon aus, dass das Trinkwasser wieder keimfrei ist“, sagt Kohl. Dennoch werde das Abkochgebot vorsorglich aufrechterhalten. Das Gesundheitsamt werde heute erneut Wasserproben nehmen. Die Gemeinde werde die Bürger dann unverzüglich informieren. Das Problem hat viele Gammelshäuser beunruhigt. „Ich habe viele Anrufe und auch E-Mails bekommen, wir haben getan, was wir konnten“, erklärt der Rathauschef.