Uhingen Kandelhock erstmals mit Kinderfest

Junge Teilnehmer des Umzugs an einem der früheren Kinderfeste in Uhingen erinnern auf einem Transparent daran, wie wichtig sie für die Gesellschaft sind.
Junge Teilnehmer des Umzugs an einem der früheren Kinderfeste in Uhingen erinnern auf einem Transparent daran, wie wichtig sie für die Gesellschaft sind. © Foto: ARCHIV STADT UHINGEN
Uhingen / SABINE ACKERMANN 14.06.2018
Zwei Stadträte, eine Lehrerin und die zwei Macher des Kandelhocks wollen den Dornröschenschlaf des Kinderfests beenden.

„Nach vier Jahren wieder Fest“, lautete am Freitag, 2. Juni 1978, ein Überschrift in der NWZ. Veranstalter war die Stadt in Zusammenarbeit mit den Schulen und dem FSV Uhingen, der gleichzeitig sein 30-jähriges Bestehen feiert. Insgesamt konnte von Freitagabend bis zum Montag gefeiert werden, jedoch stand der Samstag im Mittelpunkt des Festes, ist zu lesen. Bei der früheren Mühle Moll war ein Zelt aufgebaut, und um 19 Uhr erfolgte der Fassanstich. Am Montag veranstaltete der FSV zum Ausklang noch einen Rentnernachmittag, und dann hieß es bei Stimmungsmusik Abschied zu nehmen, steht weiterhin geschrieben.

Bis auf eine Ausnahme Ende der 80er Jahr ging 1978 das letzte Kinderfest über die Bühne. 1989 feierte die Tradition eine kurze Renaissance, da der örtliche Turnverein sein 100-jähriges Bestehen feierte. „Das Kinderfest war das Glanzlicht schlechthin“, erinnert sich Susanne Weißkopf und weiß noch, dass sie sich als Marienkäfer und Glockenblume verkleidet hatte. Vier Jahrzehnte, ist verdammt lang her, stellt die 54-jährige Vorsitzende des Vereins „Wir für Kinder“ lachend fest. Auch „Roboter“ gab es mal: Die Kinder verwandelten sich mit Karton und Papiertüten in die Maschinen. Dank Silberfarbe und vielen Schrauben sahen deren Köpfe richtig utopisch aus.

Irgendwann stand das Thema Kinderfest wieder im Raum. Bei einer Sitzung des Kultur- und Sportausschusses überlegten sich die Kandelhock-Macher Tobias Straub und Tobias Roth – die heuer zum vierten Mal die Organisation übernehmen – das legendäre Familienfest attraktiver zu gestalten. Versuche hierfür gab es schon früher: So hat der Verein „Wir für Kinder“ vor einigen Jahren ein kleines Fest für Kinder initiiert, erzählt die Vorsitzende Susanne Weißkopf. Nach einem Stillstand haben sich mehr Befürworter gefunden und Bürgermeister Matthias Wittlinger sicherte ihnen seine Unterstützung zu.

Heuer ist es soweit: Das Kinderfest-Projekt-Team mit Claudia Macke, pädagogische Fachkraft im Kinderhaus Mittlere Mühle, und die beiden Stadträte Susanne Weißkopf sowie Rolf Höflinger, der zudem Mitglied im Kultur- und Sportausschuss ist, möchten Kindern einen unvergesslichen Tag bereiten. „Wir bieten ein Puppentheater, eine Hüpfburg, verschiedene Wurfspiele, Riesenseifenblasen, Dosenwerfen – eben alles, was Kinder glücklich macht“, verrät Claudia Macke und findet es klasse, dass Achtklässler der Haldenberg-Realschule die Spielstraße rund um das Kinderhaus betreuen und unterstützen.

„Die Kinder freuen sich, einige sind aufgeregt und manche wollten wissen, was sie während des Umzugs tun müssen“, berichtet Sandra Lehnhaß. Die Lehrerin der Hieber-Gesamtschule hatte die Kostüme schon parat. Da im Juli das Musical „Kennt ihr Blauland“ ansteht, laufen über 40 Fünftklässler als „Fizzi-Puzzlis“ und geben dem Thema des Kinderfestes „Die Welt ist bunt“ eine blaue Note.

Regen könnte Plan durchkreuzen

Programm Am Samstag, 23. Juni, um 15 Uhr startet der Festumzug an der Hieberschule, geht entlang der Römerstraße über die Hölderlinstraße, Goethestraße, Uhlandstraße und endet um 16 Uhr im Kinderhaus „Mittlere Mühle“ in der Ottstraße in der Nähe des Festgeländes des Kandelhocks. Neben dem bunten Lindwurm, der vom Musikverein Uhingen angeführt wird, gibt es eine Spielstraße um das Kinderhaus „Mittlere Mühle“. Jedes Kind, das beim Umzug mitgelaufen ist und an der Spielstraße teilgenommen hat, kann an einer Verlosung mit vielen Preisen teilnehmen. Bürgermeister Matthias Wittlinger wird am Samstagabend auf der Bühne des Kandelhock-Geländes um 18 Uhr die Ziehung der Gewinner vornehmen. Bei Regen findet das Kinderfest nicht statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel