Gastronomie Jungkoch erfüllt sich seinen Traum

Matthias Walter (rechts) begrüßt die Gäste in seiner neuen Kochschule.
Matthias Walter (rechts) begrüßt die Gäste in seiner neuen Kochschule. © Foto: pjm
Bad Überkingen / Patricia Jeanette Moser 08.06.2018

Dank der Landesberufsschule und der Dehoga gilt Bad Überkingen als ein Mekka der  Gastronomie: Am Mittwoch hat der  junge Bad Überkinger Koch Matthias Walter seine ganz eigene Kochschule in der Amtswiese eröffnet. Er erfüllt sich damit einen persönlichen Traum. Schüler dürfen bei ihm künftig alle sein, die genauso wie er Leidenschaft und Liebe zur Kulinarik empfinden. Matthias Walter, der aus dem einstigen örtlichen Traditionslokal „Stern“ stammt, bietet ein breites Dienstleistungskonzept an. „Ich möchte einfach alle Aspekte der Gastronomie abdecken und nicht nur den des Restaurants“, erklärte er vor geladenen Gästen sein Konzept. Für Catering, Kochkurse und Events hat Walter in der alten Markthalle die passenden Räumlichkeiten gefunden. Dort bietet sich reichlich Platz für zahlreiche Gäste und Kochkursteilnehmer, wie sich schon an der Eröffnung zeigte.

Just in dem Moment, als der Astronaut Alexander Gerst am Mittwochnachmittag ins All startete, zündete auch Matthias Walter seine ganz persönliche „Rakete“. Beim Opening seines Start-Up-Unternehmens begrüßte Matthias Walter zahlreiche Geschäftspartner, darunter auch Jörg Geiger aus Schlat. Der hochmotivierte Jungunternehmer bezieht fast alle Produkte für sein Unternehmen von regionalen Anbietern. „Klar, das italienische Sprudelwasser kommt nicht aus der Region“, räumte er selbst ein. Ein erfolgreicher Kochwettbewerb verbindet ihn auch mit Pellegrino. Die fantasievollen alkoholfreien Prisecco-Kreationen aus Schlat bezeichnet Matthias Walter in seiner ambitionierten Art einfach als „geiles Zeug“. Jörg Geiger nahm das Lob lachend entgegen. Vertreter der Gemeinde gratulierten genauso wie die vielen Zulieferer aus der Gastronomie.

Auch Antonino Brucchieri, bekannt als Nino von der gleichnamigen Pizzeria im Ort schaute für einen Glückwunsch kurz herein. Jahre zuvor hatte er einen Laden in der Markthalle, bevor seine Schwester diesen später übernahm. Ein Leerstand folgte die Zeit danach. Ein Ort mit Geschichte findet in Bad Überkingen so seine Fortsetzung unter der neuen Geschäftsidee von Matthias Walter.

Eine ansehnliche „Hall of Fame“ im Flurbereich der neu eröffneten Kochschule zeigt die beachtliche Vita von Matthias Walter. Der 29-jährige Koch hat den Meistertitel und ist Gewinner vieler internationaler Kochwettbewerbe. Kochkurse unter seiner Anleitung gibt es seit zirka acht Jahren in der Schauküche vom Albwerk.

In der neu eröffneten eigenen Kochschule verfügt Matthias Walter über seine eigene Schauküche und die Verbindung zum Albwerk bleibt natürlich, wie er betont. Der Firmenname „Sehen – Staunen – Schmecken“ setzte Walter bei der Eröffnung erstmals aktiv um: Die Produktionsküche und die Schauküche waren beide für die Öffentlichkeit zugänglich. Dort brutzelte und duftete es verführerisch.

Leckereien kommen an

Das Personal erledigte seine Aufgaben souverän und freundlich, auch wenn die staunenden Gäste häufig den Weg versperrten. Professionell angerichtete Leckereien wurden gerne verspeist. Lollipops aus Hackfleisch mit einem Tupfen Senf obendrauf wurden angeboten. Kleine Tartelettes mit verschiedenen Komponenten und vieles mehr verwöhnten den Gaumen. Prickelnde Getränke passten sich dem heißen Sommerabend an. Der Trend zum alkoholfreien Getränk bestätigte sich auch am Eröffnungsabend der Kochschule in der alten Markthalle. Überwältigt vom großen Interesse bedankte sich Matthias Walter bei seinen Gästen. „Entweder man lebt, oder man ist konsequent“, diese Devise hat sich der junge Start-Up-Unternehmer an die Wand geheftet. Ganz in diesem Sinne wirbelte er weiter an diesem Abend – voller Leidenschaft für den Genuss und seine Gäste.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel