Rechberghausen / NAD  Uhr
Mit einer bunten Talentshow zogen Schüler der Schurwaldschule Rechberghausen zahlreiche Besucher im Haug-Erkinger-Festsaal in Bann. Die Vorführungen begeisterten das Publikum.

Bühne frei für junge Talente, lautete das Motto einer vielseitigen Talentshow der Schurwaldschule Rechberghausen. Ins Rollen gebracht hatte die Veranstaltung Musiklehrer Tobias Wegele. "Es interessierte mich, was für besondere Fähigkeiten in den Schülern der Klassenstufen fünf bis zehn schlummern", erklärte Wegele.

Marcus Obert versprach im Rahmen seiner lustigen "Schurwaldnews" zum Showbeginn nicht zu viel, als er "Talente ohne Ende" ankündigte. Einen tollen Blickfang bot eine Gruppe von Siebtklässlern, die mit ihren Einrädern sportliche Kunststücke vollführte oder auch die fetzigen Freestyle-Tänze der Schülerin "Cansu", sowie dem Tanz-Trio "Arizona, Jacqueline und Vivian". Bei den Vorführungen von Luca Kubis hielt das Publikum fast den Atem an, denn der Schüler aus der 10. Klasse zeigte nicht nur beeindruckende Tricks mit dem Scooter, sondern auch Höchstleistungen am Schlagzeug. Die Skater-Rampen habe er mit seinem Techniklehrer gebaut, erzählt Kubis, der regelmäßig beim Göppinger Skateverein S.I.S. übt.

Annika Göbel bezauberte mit ihrer Stimme, mit der sie das Lied "Girl on Fire" von Alicia Keys vortrug. Einen Beifallssturm ernteten auch die Nachwuchssängerinnen Franziska Stohrer - die von ihrem Bruder auf der Gitarre begleitet wurde - und Tabea May, die als Gesangstalent am Klavier ein selbst geschriebenes Lied zum Besten gab. "Ich habe mir das Klavierspiel selbst beigebracht und das Lied für die Talentshow selbst komponiert", berichtete der Siebtklässler Max, als er von den Show-Moderatoren Yasmin und Manuel interviewt wurde. Während Matthias Scheurer mit seinem Diabolo und die Schülerinnen "Cansu und Alissa" als singende Bechermenschen die Zuschauer in Bann zogen, zeigte eine Mädchengruppe aus der Klassenstufe fünf einen selbst gedrehten und sportlichen Werbefilm.

"Die vorgeführten, individuellen Talente der Schüler sind oftmals im regulären Schulunterricht gar nicht ersichtlich", so Schulleiter Ralf Güntner, der von den Vorführungen ebenso begeistert war, wie das jubelnde Publikum. Musikalisch umrahmt wurde die Show durch den Schulchor mit seiner Leiterin Marion Singer und die von Wegele geleitete Big Band der Schurwaldschule.