BM-Wahl Juhn oder Ansorge? - Wer wird Rathauschef?

Sonntag werden in Bad Ditzenbach wieder Stimmzettel ausgezählt und dann wird sich endlich zeigen, wer der neue Bürgermeister wird.
Sonntag werden in Bad Ditzenbach wieder Stimmzettel ausgezählt und dann wird sich endlich zeigen, wer der neue Bürgermeister wird. © Foto: Christoph Wolfinger
Bad Ditzenbach / RALF HEISELE 20.02.2015
Jetzt gilt es: Sonntagabend haben die Bad Ditzenbacher einen neuen Bürgermeister – entweder heißt er Frank Ansorge oder Herbert Juhn. Die beiden Kandidaten machen die Wahl unter sich aus.
Nachdem vor drei Wochen kein Kandidat die erforderliche absolute Mehrheit bei der Bad Ditzenbacher Bürgermeisterwahl erreicht hat, werden am morgigen Sonntag nun Nägel mit Köpfen gemacht: Beim alles entscheidenden zweiten Urnengang wird es definitiv einen Sieger geben. Da sich das Bewerberfeld inzwischen gelichtet hat, läuft alles auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Frank Ansorge und Herbert Juhn hinaus. Der Dritte im Bunde – der Berliner Andreas Fischer von der Nein-Partei – dürfte keine Rolle spielen.

Morgen sind 2996 Bad Ditzenbacher zum Wahlgang aufgerufen. Durch Wegzüge und Todesfälle sind das 17 weniger als noch vor drei Wochen. Neubürger sind nicht berücksichtigt, da sie erst nach drei Monaten wählen dürfen. Nach der allgemeinen Enttäuschung über die magere Wahlbeteiligung von 59,7 Prozent beim ersten Urnengang, ist morgen mit einem Ansturm in den Wahllokalen zu rechnen. Vor drei Wochen dürfte der ein oder andere angesichts von sieben Kandidaten sowieso mit einer Stichwahl gerechnet haben und deshalb zu Hause geblieben sein.

Jetzt aber gilt es – jede Stimme ist wichtig. Ein Indiz für eine hohe Wahlbeteiligung sind die Briefwähler: Bis zum gestrigen Freitag haben sich 404 Bad Ditzenbacher hierfür entschieden, das sind 100 mehr als beim ersten Wahlgang, teilt die Leiterin des Bürgerbüros im Bad Ditzenbacher Rathaus, Anna Häußler, mit.

Auf großes Interesse stößt auch der Wahlbus mit dem Motto „I’ gang wähla – ond Du?“, den der Stammtisch im FTSV-Vereinsheim ins Leben gerufen hat (wir berichteten). Fahrer Hans-Rainer Spieß, der den achtsitzigen Bus vom Taxiunternehmen Feuchter aus Mühlhausen zur Verfügung gestellt bekommt, richtet sich auf einige Stunden hinterm Steuer ein. Wer schlecht zu Fuß ist, kann morgen noch einen Abholtermin mit Spieß vereinbaren und zwar unter (0170) 6 94 53 17.

Für den zweiten Wahlgang ist die Gesamtgemeinde wieder in drei Bezirke eingeteilt: Die Bad Ditzenbacher wählen im Rathaus, die Auendorfer ebenfalls im Rathaus und die Gosbacher im Natur-Genuss-Zentrum. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl ist gegen 18.45 Uhr zu rechnen. Dieses gibt Noch-Bürgermeister Gerhard Ueding als Vorsitzender des Wahlausschusses bekannt. Die Auszählung im Bad Ditzenbacher Rathaus werden auch die beiden Bewerber mit Spannung verfolgen. Bis dahin verbringen beide den Tag mit ihren Familien.

Frank Ansorge startet in den Sonntag mit einem „gemütlichen Frühstück mit der Familie“. Um sich abzulenken, will er am Nachmittag – je nach Wetterlage – spazieren gehen oder mit Freunden und Familie Kaffee trinken.

Herbert Juhn geht am Sonntagmorgen bei der Freikirche „Gemeinde von Christen“ in Blaubeuren in den Gottesdienst. Nachmittags besucht er mit seiner Familie die Laichinger Hobby- und Freizeitausstellung Respektra, „um den Kopf frei zu bekommen.“

Live vor Ort

Live-Ticker Unsere Zeitung wird auch den zweiten Wahlgang in Bad Ditzenbach exklusiv begleiten: Unter anderem ist unser Online-Redakteur Ruben Wolff vor Ort, um ab 17 Uhr fürs Internet Stimmung, Stimmen und Reaktionen einzufangen. Über seinen Live-Ticker kann das Wahlergebnis zeitgleich abgerufen werden.
Vor drei Wochen wurde der Ticker allein am Wahlabend 17.000 Mal angeklickt.

Wahltelefon Zum Service unserer Zeitung gehört auch das klassische Wahltelefon (07331) 202 67. Dieses Telefon wird freigeschaltet, sobald der Wahlausgang in Bad Ditzenbach feststeht. Vor drei Wochen riefen 65 Leser an.