Salach Jagd nach Toren in aufblasbaren Kugeln

Fußball mal anders: Beim „Bubble-Soccer“ ist Umschubsen ausdrücklich erlaubt – und erwünscht.
Fußball mal anders: Beim „Bubble-Soccer“ ist Umschubsen ausdrücklich erlaubt – und erwünscht. © Foto: Maximilian Haller
Salach / Maximilian Haller 27.08.2018
Beim Mondscheinschwimmen im Salacher Freibad wurde am Samstag dem Nieselregen getrotzt.

Unter dem Motto „Mondscheinschwimmen meets Beachparty!“ fand am Wochenende bereits die dritte jährliche Poolparty des Salacher Schachenmayr-Freibads statt.

Trotz frostiger 14 Grad und Nieselregen kam bereits am Samstagnachmittag Strandatmosphäre im Freibad auf. Auf dem Volleyballfeld machten es sich bereits die ersten Besucher auf Liegestühlen gemütlich. Mit Palmen im Blick und Sand unter den Füßen ließ sich auch der plötzliche Temperatursturz der letzten Tage gut verkraften.

Regenwetter ist auf der Poolparty nicht unbekannt. „Im ersten Jahr hatten wir auch schon Regen“, erzählte Silke Schömbucher von der Freibadverwaltung. Auch in diesem Jahr habe das Freibad wieder bis Mitternacht geöffnet. Bei Einbruch der Dunkelheit werde das Becken in buntes Licht getaucht.

Zusätzlich zum Mondscheinschwimmen wurde die Poolparty um ein Rahmenprogramm erweitert. Der Jugendbeirat Salach organisierte zum ersten mal ein sogenanntes „Bubble-Soccer-Turnier“. Alle Spieler schlüpfen dabei in große aufblasbare Kugeln und sichern sich von innen mit Gurten. Ganz in Plastik gekleidet machen sich die Teams dann wie beim „normalen“ Fußball auf die Jagd nach Toren. Der einzige Unterschied: Rammen, Rempeln und Schubsen ist nicht nur erlaubt – es ist sogar ausdrücklich erwünscht.

Die Spielerplätze waren am frühen Samstagnachmittag zwar noch etwas spärlich belegt, doch Silke Schömbucher vertraute auf die hartgesottenen Freibadbesucher: „Mit Dauerkarteninhabern rechne ich auf jeden Fall“, sagte sie lachend.

Das erste „Bubble-Soccer“-Team machte sich derweil schon einmal für ein Testspiel bereit. Kaum hatte der Schiedsrichter den Start verkündet, rasten die Spieler auch schon direkt aufeinander zu. Mehrere gingen sofort zu Boden und überschlugen sich sogar. Dank der aufblasbaren Kugeln blieben aber alle unverletzt und lachten sogar, als sie wieder aufstanden.

Um den Fußball ins Tor zu schießen, gingen beide Teams aufs Ganze. Es wurde gerammt und geschubst, ohne Rücksicht auf Verluste. Als dann vier weitere Spieler dazustießen, wurde das Spiel kurzerhand noch wilder, aber gleichzeitig auch noch spaßiger. Zwar stand die Unterhaltung beim „Bubble-Soccer-Turnier“ im Vordergrund, doch zu gewinnen gab es auch etwas. Der Siegermannschaft winkten Saisonkarten für das Schachenmayr-Freibad.

Abgerundet wurde die Poolparty durch einen Crêpes-Stand, DJ-Pult und die mobile Salacher Cocktailbar „unvergessbar“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel