Kreis Göppingen Jäger im Kreis feiern ihren Schutzpatron

Kreis Göppingen / MH 14.11.2014

Morgen, Samstag, laden die Jäger der Kreisjägervereinigung Göppingen zu ihrem traditionellen ökumenischen Hubertusgottesdienst in die Kirche Mariä Himmelfahrt in Rechberghausen ein. Anfang November feiern die Jäger ihren Schutzpatron, den Heiligen Hubertus, der im Mai 727 verstorben und bereits 743 heilig gesprochen worden war. Seit dem Mittelalter wird die Hubertus-Legende erzählt, nach der er auf der Jagd von einem prächtigen Hirsch mit einem Kruzifix zwischen dem Geweih bekehrt worden war. Neben der Jagd ist er aber auch Schutzpatron der Natur und Umwelt, der Schützen und Schützenbruderschaften, der Kürschner, Metzger, aber auch der Metallbearbeiter, Büchsenmacher, Optiker, Mathematiker und Hersteller von mathematischen Geräten.

Im Landkreis erinnert die Jägervereinigung an ihren Patron seit Jahrzehnten mit dem Hubertusgottesdienst. Dieser findet morgen um 18 Uhr in der Kirche Mariä Himmelfahrt in Rechberghausen statt. Die Waidmänner werden die Kirche stimmungsvoll dekorieren. Der Gottesdienst wird von Diakon Eckhard Schöffel und Kirchenrat Dieter Schart gefeiert werden. Musikalisch umrahmen die ökumenische Feier die Parforcehorn-Bläser der Kreisjägervereinigung und die Jagdhorn-Bläser. Nach dem Gottesdienst wird Kreisjägermeister Matthias Wittlinger den erfolgreichen Absolventen der Jägerprüfung ihre Jägerbriefe überreichen. Zur Einstimmung auf den Gottesdienst laden bereits um 17.15 Uhr die Jagdhornbläser zum Platzkonzert vor der Kirche ein.