Das Kreisgesundheitsamt hat am Montag mitgeteilt, dass die Gesamtzahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Göppingen bei 213 liegt. Am Montag kam kein weiterer Todesfall hinzu. Am Wochenende war vom Landesgesundheitsamt die Zahl 222 für den Kreis veröffentlicht worden. Dazu betont Clarissa Weber von der Pressestelle des Landratsamts: „Hintergrund ist eine Umstellung im IT-Bereich des Göppinger Gesundheitsamts, bei der alle Corona-Datensätze auf ein neues IT-Programm übertragen wurden. Dabei kam es zu Problemen bei der Übertragung von Datensätzen und einzelne Datensätze wurden zum Beispiel fälschlicherweise doppelt übertragen.“ Die Daten, so Weber, werden in den nächsten Tagen bereinigt. Am Montagnachmittag veröffentlichte das Landesgesundheitsamt erneut die falsche Zahl 222.
Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis wurde von der Behörde in Stuttgart am Montag – Stand 16 Uhr – mit 105,8 angegeben. Am Sonntagabend lag der Wert nach Angaben des Landesgesundheitsamts bei 121,2. Auch hier kommt das Kreisgesundheitsamt zu einem anderen Ergebnis: „Als Berechnungsgrundlage für die Schwellenwerte dienen nach den letzten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes die Angaben des Robert-Koch-Instituts, die täglich morgens veröffentlicht werden“, sagt Weber. Für Montag nennt sie den Wert von 118,9.
Am Montag wurden im Landkreis 47 neue Corona-Fälle registriert, die Zahl der aktuell Infizierten sank um 24 auf 619. Die Zahl der Genesenen stieg um 71 auf 11.126.
Aktuell (Stand 8 Uhr) werden am Dienstag in der Göppinger Klinik am Eichert 27 Covid-19-Patienten betreut, davon müssen vier beatmet werden, es gibt acht Verdachtsfälle. In der Geislinger Helfenstein Klinik werden 12 Covid-19-Patienten versorgt, davon muss einer beatmet werden, es gibt zwei Verdachtsfälle.
Nach dem Divi-Intensivregister gibt es aktuell (Stand 7:19 Uhr) sechs freie Intensivbetten, 33 sind belegt.
Einsatz für Helfenstein-Klinik in Geislingen Diskussion um Krankenhaus-Erhalt: Maulkorb für die Feuerwehr?

Geislingen

Astra-Zeneca Impftage

Am Mittwoch und am Donnerstag finden im Kreisimpfzentrum in der Werfthalle reine Astra-Zeneca-Erstimpfungs-Tage statt. Da in den Impfzentren im Land weiterhin die Priorisierung nach der Corona-Impfverordnung gilt, solle hiermit gezielt noch ungeimpften Personen ab 60 Jahren aus dem Landkreis die Chance auf eine kurzfristige Impfung ermöglicht werden, erklärt Weber. Auch aktuell impfberechtigte Personen unter 60 können nach Aufklärung und Risikoanalyse durch den Impfarzt mit Astra Zeneca geimpft werden. Anspruchsberechtigt sind seit Montag unter anderem Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel und der „Kritischen Infrastruktur”. An den zwei Tagen wird ausschließlich mit Astra Zeneca geimpft. Die Termine werden am Dienstag zwischen 9 und 10 Uhr freigeschaltet. Terminbuchung entweder online  oder über Telefon 116117.