Rechberghausen Initiative Quadkinder hilft Benachteiligten

Mit der Tour auf dem Quad zaubern die Fahrer den Kindern ein Lächeln ins Gesicht.
Mit der Tour auf dem Quad zaubern die Fahrer den Kindern ein Lächeln ins Gesicht. © Foto: Margit Haas
Rechberghausen / Margit Haas 15.05.2018
In Rechberghausen bescherte eine Gruppe Quadfahrern benachteiligten Kindern einen furiosen Nachmittag. Die Initiative „Quadkinder“ engagiert sich landesweit.

Ein Dutzend Quads fährt auf den Parkplatz beim Gartenschaugelände in Rechberghausen und erregt Aufmerksamkeit. Die Gruppe trifft sich regelmäßig zu gemeinsamen Ausfahrten. Und regelmäßig nehmen sie Kinder und Jugendliche mit, „die ein Handicap haben oder sich eine Quadfahrt nicht leisten könnten“, berichtet Daniela Singer-Lausch. Sie saß selbst zwar noch nie auf einem der Fahrzeuge, organisiert aber immer wieder die gemeinsamen Ausfahrten.

Die Rechberghäuserin gehört zum Quad-Team Baden-Württemberg, das wiederum zu einem bundesweiten Netzwerk gehört. „Quadkinder wurde im November 2015 von Robert Möllers in Nordrhein-Westfalen gegründet und soll vor allem benachteiligten Kindern eine Freude durch eine kostenlose Fahrt ermöglichen“, berichtet sie. „Quadkinder setzt Zeichen für mehr mit als gegen, dafür, dass unsere Gesellschaft weniger egoistisch ist. Wir helfen dort, wo Hilfe nötig ist.“ Und: „Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die ein Handicap haben, geübt und sehr einfühlsam.“

Giuseppe Leo hat an diesem sonnigen Frühlingstag die kleine Selina als Sozia mit dabei. „Wir sind mit den Kindern bis zu einer halben Stunde unterwegs“, berichtet der Zeller. Quer durch den Landkreis geht es dabei, und Selina ist sichtlich begeistert. „Meine Mama hatte die Idee und es macht großen Spaß“, sagt sie und setzt ihren Helm wieder auf. Die Kinder werden mit der entsprechenden Schutzkleidung ausgestattet. Und können es kaum erwarten, dass es nach dem kurzen Stopp wieder weitergeht. „Wir möchten den Kindern ein Lächeln ist Gesicht zaubern. Denn es gibt nichts Schöneres, als Kindern und Jugendlichen, die es im Alltag nicht einfach haben, eine kleine Freude zu bereiten“, sagt Giuseppe Leo und hat damit seine Motivation für das Engagement formuliert. Marco Czinczoll ist eigens aus Aalen angereist. Sein Quad hat er aufwändig umgebaut. Auch wenn die individuelle Maschine PS-stark ist – mit dem Sozius auf dem Rücksitz ist er äußerst vorsichtig unterwegs. „Bei den Ausfahrten sind immer Begleitfahrzeuge dabei, damit nichts passieren kann“, bekräftigt Daniela Singer-Lausch. Die Fahrer achten auch darauf, dass sich die Kinder wohlfühlen und greifen sofort ein, wenn sie das Gefühl haben, dass es einem Kind nicht gut geht.

Michael Carter ist an diesem Tag der Tourguide. Der Dürnauer hat seit über vier Jahren ein Quad und fährt seit gut zwei Jahren bei den Quad-Kindern mit. „Die Freude der Kinder zu erleben, das ist unbezahlbar.“ An diesem Samstag führte die Tour von Rechberghausen nach Oberhausen, über Birenbach und Börtlingen zur Zachersmühle und wieder zurück nach Rechberghausen. „Die Kinder erwartet eine Überraschung“, verrät Daniela Singer-Lausch. „Die örtliche Eisdiele spendiert allen ein Eis.“ Lukas konnte es kaum erwarten, bis es wieder losging. „Es gibt immer etwas zu schauen“, freute er sich auf die Tour. „Aufsitzen“ gab der Tourguide vor und schon erfüllte der ohrenbetäubende Lärm der Fahrzeuge die Umgebung. „Im Anschluss an die Fahrt erhält jedes Kind und jeder Jugendliche eine Urkunde und ein kleines Geschenk als Erinnerung überreicht“, so Daniela Singer-Lausch. „Gerne unterstützen die Quadkinder auch Veranstaltungen und fahren vor Ort Geldspenden ein, diese werden dann immer zu einhundert Prozent direkt vor Ort übergeben.“ So waren im vergangenen Jahr beim Familiennachmittag in Rechberghausen die Spenden dem evangelischen Waldheim im Oberholz zugutegekommen. „Auch in diesem Jahr werden wir wieder einen Stand beim Rechberghäuser Familiennachmittag haben.“

Unterstützung für die Quadkinder

Hilfe „Wer die Quadkinder unterstützen möchte, sei es mit kleinen Geschenken für die Kinder und Jugendlichen, dem Drucken von Flyern und Urkunden oder aber auch gebrauchte, gut erhaltene Helme, Nierengurte oder Protektoren hat, kann sehr gerne mit mir Kontakt aufnehmen“, sagt Daniela Singer-Lausch.

Fahrer „Auch Fahrerinnen und Fahrer oder Helfer für Events sind bei uns herzlich willkommen“, sagt Singer-Lausch (quadkinder-bawue@gmx.de). Weitere Infos unter www.quadkinder.com

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel