Göppingen Initiative kämpft gegen Verkehrsprobleme

Die Holzheimer wollen den Lärm der durch den Ortsteil donnernden Lastwagen nicht länger hinnehmen. Von der Stadt fühlen sie sich im Stich gelassen.
Die Holzheimer wollen den Lärm der durch den Ortsteil donnernden Lastwagen nicht länger hinnehmen. Von der Stadt fühlen sie sich im Stich gelassen. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Kristina Betz 05.10.2018
Viele Holzheimer sind sauer. Für deren Verkehrsproblem ist bislang keine Besserung in Sicht. Rund 25 Anwohner gründen eine Bürgerinitiative.

Das Fass zum Überlaufen gebracht habe das geplatzte Nachtfahrverbot. Geplant war für Holzheim eine Sperre für nächtliche Fahrten von Lastwagen. Doch als der Lärmaktionsplan vom Gemeinderat verabschiedet wurde, zeigte sich: Die Stadt verzichtet auf das Verbot. Sehr zum Ärger der Anwohner entlang der Durchgangsstraße in Holzheim. Die LKWs, vor allem von der Firma Wackler und deren Subunternehmen, seien das Hauptproblem, berichtet die Holzheimerin Christina Ott, die gemeinsam mit weiteren Anwohnern eine Bürgerinitiative gründen will. Rund 25 Holzheimer wollen aktiv mitarbeiten.

Bereits Ende September trafen sich rund 80 Interessierte zu einer Informationsveranstaltung und tauschten sich zum hohen Verkehrsaufkommen in Holzheim aus. Die Belastung der Anwohner sei hoch und die Lebensqualität sowie die Gesundheit der Betroffenen an der Durchgangsstraße gefährdet. Vor sechs Jahren habe Oberbürgermeister Guido Till beim Wahlkampf in Holzheim versprochen, sich des Problems anzunehmen, berichtet die Holzheimerin. „In sechs Jahren ist aber nichts passiert“, klagt Ott.

Die Stadt verweist indes darauf, dass man sich der Problematik bewusst und seit längerem um eine Lösung bemüht sei. Veränderungen bei den Logistik-Abläufen der Firma Wackler sollten „zu einer Verringerung des nächtlichen LKW-Verkehrs führen“, erklärt Olaf Hinrichsen, Pressesprecher der Stadt. Die Kommune hat im Juni auf das Nachtfahrverbot verzichtet, welches besonders die Wackler-Unternehmen betroffen hätte. Die Firma will im Gegenzug erreichen, dass künftig weniger Transporter durch Holzheim rollen.

Darüber hinaus habe die Stadt intensive Gespräche mit der Firma Wackler geführt. Das Unternehmen wirke laut Hinrichsen regelmäßig auf seine Fahrer und die Fahrer der Subunternehmer ein, sodass derjenige Verkehr, der Richtung Geislingen/Heidenheim/A7 unterwegs ist, den direkten Weg über Schlat auf die B10 nimmt. „An der Ausfahrt Louis-Wackler-Straße ist ein entsprechendes Verkehrsschild vorgesehen“, so Hinrichsen. Eine erneute Verkehrszählung noch in diesem Jahr soll zeigen, ob die Maßnahmen Wirkung zeigen.

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt von Holzheim, von der Rigistraße bis in die Ortsmitte, ist für 2019 vorgesehen. Der in der Wielandstraße getestete lärmmindernde Belag soll fortgeführt werden, und eine deutlich wahrnehmbare Lärmreduzierung zur Folge haben.

Die Anwohner merken von den Bemühen bislang nichts, sagt Christina Ott. Man hoffe nun, dass sich durch die Gründung der Initiative etwas ändert. „Alle sind offen für Lösungsansätze und zielorientierte Vorschläge“, heißt es in einer Mitteilung der Anwohner. Dort wird auch auf die Kommunalwahlen 2019 verwiesen: „Wir hoffen bei der Stadt auf offene Ohren zu stoßen.“

Info Die Initiative soll sich am Dienstag, 9. Oktober, 19 Uhr, im Vereinsheim des TV Holzheim gründen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel