Inspiration in Hobbyräumen wird fleißig gewerkelt

Mit Glas ist fast alles möglich: Verena Riehle hat sich der Tiffany-Technik verschrieben. 
Mit Glas ist fast alles möglich: Verena Riehle hat sich der Tiffany-Technik verschrieben.  © Foto: Inge Czemmel
Von Inge Czemmel 09.02.2017

Verena Riehle schiebt ein paar Holzscheite in den Bollerofen, der die kleine Werkstatt heizt, in der sie ihrem Hobby, der Tiffany-Glaskunst frönt. Engel, Schmetterlinge, Herzen, Sterne – an den Fenstern hängen unzählige ihrer durchscheinenden filigranen Kunstwerke. „Mit Glas ist fast alles möglich“, erklärt sie, entschärft ein grob ausgeschnittenes herzförmiges Stück rotes Glas an einem Diamantschleifer, wickelt Kupferband um den Rand und verzinnt es mit dem Lötkolben.

Auf der anderen Seite der Werkstatt ist ihr Verlobter Tobias Gresser damit beschäftigt, zugeschnittene Glasstücke in Mosaiktechnik auf eine Art Glasvase zu kleben. Später wird er das Ganze ausfugen. Mit einer Lichterkette versehen, wird das Gefäß zu einer Lampe mit faszinierenden Effekten. Die Werke der beiden jungen Leute können beim Gammelshäuser Kreativmarkt bewundert werden.

Drechseln, falten, häkeln und stricken, schnitzen, sägen, basteln – Handgemachtes ist wieder „angesagt“. Viele frönen einem Hobby, bei dem Kreativität und Geschicklichkeit gefragt sind. Andere schätzen dekorative, individuelle Einzelstücke jenseits der „Stange“. Beim Gammelshäuser Kreativmarkt, der am Wochenende 18./19. Februar im Gemeindehaus stattfindet treffen, laden zwölf Designer, Selbermacher und Handarbeiter aus Gammelshausen und Umgebung zum Stöbern, Staunen und Bewundern ein.

Einer davon ist Herbert Wick, der eigenhändig Schalen, Döschen, Kerzenständer und andere Dinge drechselt. Der fingerfertige Rentner stellt auch kleine Wiegen, Schubkarren und Bänkle für Puppen, sowie Vogelhäuser, Krippen und Weihnachtspyramiden her. „Ich kann einfach nicht nur rumsitzen und Fernsehgucken“ erklärt der kreative Gammelshäuser, der seinen Erlös der Gemeinde für gemeinnützige Zwecke spenden will.

Auch in Wicks Nachbarschaft wird fleißig gewerkelt. Von der Familie Reichle werden gleich drei Familienmitglieder beim Kreativmarkt mit dabei sein. Der 86-jährige Ernst Reichle ist ein Zauberkünstler an der Laubsäge. Mit Eselsgeduld sägt er filigrane Fensterbilder, dekorative Figuren und sogar kleine Schmuckstücke. Sein Sohn, mit dem er sich die kleine Werkstatt teilt drechselt perfektionistisch Kugeln, Kreisel und Pilze aus Holz, sowie Holzdosen mit Gewinde. Seine Frau versieht einige seiner Rohlinge mit Brandmalerei, fertigt Origamikunstwerke aus Papier und Karten in Fadenspanntechnik.

Man darf gespannt sein, was der Kreativmarkt sonst noch alles zu bieten hat. Mit Sicherheit jede Menge Inspiration für alle, die gerne handarbeiten oder handwerklich tätig sind.

Gemeinde und Volkshochschule

Kooperation Den Gammelshäuser Kreativmarkt veranstaltet die Gemeinde zusammen mit der Volkshochschule Raum Bad Boll.

Öffnungszeiten Die Ausstellung im Gemeindehaus ist am Samstag, 18. Februar, von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 19. Februar, können die Unikate von 11 bis 17 Uhr in Augenschein genommen werden. Es gibt Kaffee und Kuchen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel