Nach den Vorgaben des Landes soll in jedem Landkreis in Baden-Württemberg ab 15.1.2021 ein Kreisimpfzentrum betriebsbereit sein, um mit der Impfung der Bevölkerung gegen Corona beginnen zu können. Im Landkreis Göppingen war hierfür ursprünglich ein ehemaliges Aldi-Gebäude in Göppingen vorgesehen. Nach „eingehenden technischen Prüfungen“ müsse der Standort nun jedoch gewechselt werden, teilte das Landratsamt gestern mit: Das Kreisimpfzentrum wird nun in der Werfthalle in Göppingen eingerichtet.

Impfzentrum in Göppingen: Technische Schwierigkeiten in Aldi-Filiale

Das Sozialministerium des Landes hatte Anfang Dezember aus den vom Kreis vorgeschlagenen Liegenschaften das ehemalige Aldi-Gebäude ausgewählt. Eine erste Vorprüfung des Objekts habe auch ergeben, dass dieses geeignet sei, so die Pressemitteilung weiter. Inzwischen wurde das Gebäude tiefergehend  bautechnisch geprüft. Dabei kamen „Schwierigkeiten in einzelnen Bereichen“ zutage. So hätte man die ehemalige Discounter-Filiale technisch aufrüsten müssen, um einen optimalen Luftaustausch zu gewährleisten. Dies in den kommenden Wochen umzusetzen wäre zwar möglich, jedoch sehr aufwendig gewesen.

Werfthalle im Stauferpark als neuer Standort für Corona-Impfungen

Mit der Werfthalle im Stauferpark, die ebenfalls als potenzieller Standort für ein Kreisimpfzentrum an das Land gemeldet worden war, gebe es aber eine schnell umsetzbare Alternative.  Dort bestehende Mietverträge wurden in der vergangenen Woche aufgelöst: Wegen der Corona-Situation könne man die Halle im ersten Halbjahr 2021 ohnehin nicht so nutzen wie eigentlich geplant. Eine Interessenkollision und vertragliche Verpflichtungen bestehen somit laut Pressemitteilung nicht mehr: „Die Firma Kleemann als Eigentümerin der Werfthalle hat hier unkompliziert ihre Bereitschaft und Unterstützung zugesagt.“