Seit dieser Woche dürfen nun auch im Landkreis Göppingen die Hausärzte in ihren Praxen offiziell impfen. „Damit wird die Dynamik beim Impfen noch einmal deutlich zunehmen“, schreibt die Sprecherin des Landratsamts, Clarissa Weber, in einer Pressemitteilung. Stand Dienstag seien im Kreis Göppingen 26 114 Menschen im Kreisimpfzentrum (KIZ) sowie durch Mobile Impfteams geimpft worden.
„Erfreulicherweise haben die Einschränkungen beim Impfstoff von Astrazeneca nicht dazu geführt, dass Impftermine in größerem Umfang ungenutzt bleiben“, schreibt Weber. Zwar hätten einige Personen ihren Astrazeneca-Termin storniert. „Diese frei gewordenen Impftermine waren jedoch schnell wieder vergeben.“

Corona im Landkreis Göppingen: Sieben Todesfälle in einer Woche

Das Gesundheitsamt meldete zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Die Anzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 175. Damit seien seit 31. März im Landkreis sieben Menschen gestorben, die zuvor positiv getestet wurden: fünf Männer und zwei Frauen. Die Frauen waren über 60 Jahre alt. Bei den Männern handelt es sich um einen Über-60-Jährigen, zwei Über-70-Jährige, einen Über-80- Jährigen und einen Über-90-Jährigen. Aktuell konnte das Coronavirus laut Weber in zwei Pflegeeinrichtungen im Landkreis bei Bewohnern und Mitarbeitern nachgewiesen werden. Demnach waren mit Stand von Mittwoch acht Bewohner und Pflegekräfte positiv getestet.

7-Tage-Inzidenz steigt auf 110, 545 aktuell Infizierte

Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch 84 neue Corona-Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 110 und stieg damit im Vergleich zum Inzidenzwert am Mittwoch, 7.04.2021 an. Aktuell sind 545 Kreisbewohner mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie gab es 8788 Fälle im Landkreis, 8071 Menschen sind genesen.
Unterdessen fordert Die Linke im Kampf gegen Corona die Freigabe von Impfstoff-Lizenzen. Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April erhebt der Kreisverband Göppingen dabei Vorwürfe gegen die Bundesregierung. Der Kreisvorsitzende Thomas Edtmaier erklärt in einer Mitteilung: „Es wurde versäumt, rechtzeitig die Produktion von ausreichend Impfstoff sicherzustellen. Mit einer rechtzeitigen Freigabe der Impfstoff-Lizenzen hätte man dafür sorgen können, dass alle Firmen, die Impfstoffe herstellen können, das auch dürfen.“ Kreisvorsitzender Christian Stähle ergänzt: „Wir sind erst sicher, wenn alle sicher sind. Eine Pandemie kann nur weltweit besiegt werden und dafür braucht es genügend Impfstoff und zwar für alle. Nur auf das eigene Land zu schauen, ist zu kurzsichtig.“

Fallzahlen aus den Kliniken heute, Donnerstag, 8.04.2021

  • Klinik am Eichert Göppingen: 38 positive Fälle, 10 Verdachtsfälle, davon 10 beatmungspflichtig
  • Helfenstein-Klinik Geislingen: 6 positive Fälle, 1 Verdachtsfall (Quelle: Alb-Fils-Kliniken, Stand: 8.4.2021, 8.25 Uhr)